Sailor Moon (Naoko Takeuchi)

Von meinem Freund wurden die Mangas, während ich sie las, immer liebevoll »Bilderbücher« genannt.

Sailor Moon2-Neu
Foto: privat

Kurzinfos:

Titel: Pretty Guardian Sailor Moon Band 1-12 (jap. Übersetzung: Schöne Mädchenkriegerin Sailor Moon)

Autorin/Zeichnerin: Naoko Takeuchi

Verlag: Egmont Verlag

Seitenzahl: 200-300 Seiten (variiert je nach Band)

ISBN: 9783-7704-7648-0 (Band 1)

Preis: je 6,50€

Ausgabe:

Ich besitze die neue Ausgabe, die ab 2011 in Deutschland neu aufgelegt wurde. Die alte Ausgabe, die in den 1990ern erschien war lange Zeit vergriffen und wurde zu enormen Preisen auf ebay versteigert, die ich nicht bereit war auszugeben, obwohl ich den Anime damals liebte und sehr gern auch einmal die Manga-Vorlage gelesen hätte. Aber nicht zu diesem Preis.

Daher war ich froh, als ich erfuhr, dass der Manga eine neue Auflage erhalten würde. Im deutschen Anime wurde Usagi noch Bunny genannt, wie es in der alten Manga-Auflage übersetzt wurde, weiß ich nicht. Jedoch bin ich sehr froh, dass in der Neuauflage darauf verzichtet wurde und Usagi ihren Namen behalten durfte.

Zum Inhalt:

Usagi ist ein ganz gewöhnliches Mädchen – ziemlich tollpatschig und keine besonders gute Schülerin. Sie erfährt eines Tages von der sprechenden Katze Luna, dass sie eine Kriegerin für Liebe und Gerechtigkeit – Sailor Moon – ist und zusammen mit vier Gefährtinnen gegen das Böse kämpfen soll.

In den weiteren Bänden stoßen noch weitere Sailor Kriegerinnen zum Team um Sailor Moon hinzu und auch die Bösewichte wechseln.

Meine Rezension:

Mir war bewusst, dass die Handlung in den 200 Folgen der Serie, die ich aus meiner Grundschulzeit kannte, im Gegensatz zum Manga verändert wurde. Nur war mir nicht bewusst, wie viel verändert wurde. Erst beim Lesen wurden mir die ganzen Füllepisoden bewusst, die für die Serie geschrieben wurden. Trotzdem konnte mich der Manga sehr schnell in seinen Bann ziehen und begeistern. Die Beziehungen, die in der Serie untergehen, werden viel intensiver im Manga dargestellt, Informationen, die in der Serie nur ganz am Rande gegeben werden, erschlagen den Leser fast – weil sie wichtig sind.

Besonders gut gefallen hat mir, wie die Beziehung zwischen Usagi und Mamoru dargestellt wurde. Im Anime geht dieser Fakt leider etwas verloren, weswegen mich der Manga immer wieder überraschen konnte.

Fazit:

Wer in den 1990er Jahren Fan der Serie war, wird den Manga definitiv lieben und viele neue Facetten und viele weitere Informationen seiner Lieblingsfiguren kennenlernen.

Eure Jule

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s