Fifty Shades of … meine armen Nerven

Heute wird es mal etwas aus dem persönlichen Nähkästchen geben. Seit Donnerstag läuft besagter Film mit dem tollen Mr. Grey in den Kinos.

Und ich bin ehrlich: MICH NERVT DER HYPE!

Warum er mich nervt?

Ich habe keines der drei Bücher gelesen, kann also bei dem Thema nicht mitreden. Ich möchte es nicht lesen und werde es auch nicht lesen. Wer das Buch schön findet, dem lasse ich seine Freude und wer das Buch doof findet, dem lasse ich diese Meinung. Genauer gesagt, habe ich das Buch auch mal angelesen. Ich wollte wenigstens im Ansatz diesen aktuellen Hype verstehen und … was soll ich sagen? Ich mag den Schreibstil nicht, ich mag auch sonst alles an dem Buch irgendwie nicht. Es gibt nichts, was mich dazu anspricht.

So, jetzt denkt ihr, dass ich dann dem ganzen Hype ja aus dem Weg gehen könnte. Nachrichten aus. Buchkritiken nicht anklicken. Zeitungsartikel dazu nicht lesen. Und die Sache wäre erledigt.

Könnte man fast meinen, dass das so einfach wäre.

Nur leider für mich nicht. Denn ich arbeite neben meinem Studium an einer Kinokasse und jetzt dürft ihr euch vorstellen, was da im Moment los ist. Nicht im Moment. Der Vorverkauf der Karten läuft ja seit Wochen.

Es ist unglaublich anstrengend die ganzen Besucher zufrieden zu stellen, weil man selbst sieht, wie viele Menschen, überwiegend weiblichen Geschlechts, diesen Film sehen möchten und dann kann man leider nicht jedem den besten Platz geben.

Was haltet ihr von dem Film? Den Büchern? Dem Hype?

Eure Jule

Advertisements

4 Gedanken zu “Fifty Shades of … meine armen Nerven

  1. Also den Hype verstehe ich nicht. Das Buch ist okay und wenn die Kinos etwas leerer sind, werde ich mir auch den Film ansehen, aber ich weiß nicht, warum die Bücher so gehypt werden. Zumal es mir wirklich auf die Nerven geht, dass Mr. Grey immer „Anastacia“ sagt. Oft. Wirklich sehr sehr sehr oft.
    Ich ziehe die Crossfire-Reihe den 50 Shades of Grey vor 🙂

    Gefällt mir

  2. Hallo Jule,

    du sprichst mir aus der Seele! Ich hatte es so satt, dass ein Buch, in dem es scheinbar um nichts anderes geht als sexuelle Fantasien, dermaßen gehypt wurde und als ich gerade das Gefühl hatte, es wird besser, ging das mit der Werbung für den Film los. Ich arbeite neben dem Studium für einen großen Verlag, der u.a. auch eine eigene Werbeabteilung hat. Mein Job ist es, Online-Werbeplatzierungen per Screenshot abzufotografieren und an die Kunden zu schicken, denn die wollen ja einen Beweis sehen, dass ihre Werbung auf den Websites unseres Verlages gelaufen ist. Ich fand es schrecklich, dass ich zum Filmstart von „Fifty Shades of Grey“ eine riesige Menge Werbemittel shooten musste, möglichst noch in Online-Artikeln mit Titeln wie „So klappt’s mit dem Sex wie in «Fifty Shades of Grey»“. Ich weiß, dass die Kunden meine Meinung null interessiert, aber hat denn niemand ein bisschen Mitleid für die arme Studentin, die sich alle Werbemittel vollständig angucken muss? -.-*
    Heute habe ich allerdings einen ganz witzigen Blogpost zu dem Film gelesen; für den Fall, dass es dich interessiert, verlinke ich dir ihn mal:

    http://18thoughtsandabove.wordpress.com/2015/02/15/18thoughts-out-of-50shades/

    Viele liebe Grüße von einer Leidensgenossin,
    Elli vom wortmagieblog

    Gefällt mir

    1. Hallo Elli 🙂
      Du hast mein ehrliches Mitleid 😦 das klingt alles noch viel nerviger als bei mir. Aber der Blogpost ist klasse, das konnte ein Gespräch bei uns an der Kasse gewesen sein. 😀
      Liebe Grüße
      Jule

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s