Die Nacht schreibt uns neu (Dani Atkins)

Ich glaube es war im September, als ich auf der Seite des Knaur-Verlags zufällig auf die Ankündigung des neuen Romans von Dani Atkins stieß. Ihren ersten Roman »Die Achse meiner Welt« habe ich Anfang 2015 verschlungen und geliebt. Daher stand für mich fest, dass ich dieses Buch unbedingt am Erscheinungstag in den Händen halten wollte. Und schließlich ergab es sich, dass LovelyBooks auch noch eine Leserunde zum Buch veranstalten würde. Kurzerhand hatte ich meine Bewerbung einreicht und durfte mich Tage später über mein Exemplar im Briefkasten freuen.

An dieser Stelle einen recht herzlichen Dank an LovelyBooks und den Knaur-Verlag für das Bereitstellen eines Leseexemplars.

Die Nacht schreibt uns neu2-1
Foto: privat

Kurzinfos:

Titel: Die Nacht schreibt uns neu (Original: The Story of Us)

Autorin: Dani Atkins

Verlag: Droemer Knaur Verlag (17.12.2015)

Seitenzzahl: 446 Seiten

ISBN-10: 3426517697

ISBN-13: 978-3-426-51769-7

Preis: 9,99€

Zum Inhalt:

Da ich den Text auf der Rückseite so schön finde, erspare ich euch heute eine eigene Zusammenfassung des Inhalts, sondern stelle euch diesen zur Verfügung.

Emma macht sich bereit für ihren großen Tag. Die Wimperntusche in ihrer Hand zittert ein wenig, aber ein bisschen Nervosität ist ganz normal, oder? Beim Blick in den Spiegel tasten ihre Finger automatisch nach der alten Narbe dicht unter ihrem Haaransatz. Das sichtbare Andenken an die Nacht, die ihr Leben veränderte. Und nicht nur ihres. Emma erinnert sich: an den furchtbaren Unfall auf dem Heimweg von ihrem Junggesellinnenabschied, an den Tod ihrer besten Freundin Amy, an ihren Retter Jack, an Richards liebevolle Reaktion, als sie ihn bat, ihre gemeinsame Hochzeit zu verschieben. Und daran, wie anders ihr Leben verlaufen wäre, wenn sie in jener Nacht nicht auf ihr Herz gehört hätte.

Meine Rezension:

Wie schon eingangs erwähnt freute ich mich riesig auf dieses Buch und schon auf den ersten Seiten überzeugte mich wieder der Schreibstil von Dani Atkins. Er ist leicht, einnehmend und perfekt für anstrengende Tage, an denen man sich einfach nur nach Unterhaltung sucht und keine schwere Kost lesen möchte.

Die Darstellung der einzelnen Protagonisten ist wieder wunderbar. Emma, die Hauptperson, schließt man trotz ihrer Macken, ihrem Drang zum Weinen (obwohl sie selbst sagt, dass sie nicht oft weint) und ihren naiven Entscheidungen schnell ins Herz. Bedenkt man, dass Emma in diesem Buch sehr viel durchmachen muss, sind manche Entscheidungen, so naiv sie vielleicht auch wirken, doch verständlich.

Interessanter finde ich bei den Romanen von Dani Atkins jedoch immer die Darstellungen der männlichen Protagonisten. Da ist Richard, der Verlobte von Emma, der vom ersten Moment dem Leser als ein eifersüchtiger Verlobter dargestellt wird, der dem Lebensretter seiner Freundin gegenüber undankbar ist. Sowieso kam mir Richard als eine sehr seltsame Figur vor, der nie das akzeptiert, was er hat und geht daher seinen Mitmenschen und dem Leser tierisch auf den Sack. Seine Handlungen waren mir nicht immer ganz schlüssig, weil sich so kein Mann, nicht mal ein Liebeskranker, benimmt.

Jack, der Lebensretter von Emma ist hingegen glatt gebügelt. Sein eigentlich dunkles Geheimnis wird schnell gelüftet, was ich immer gar nicht so schlimm fand. Ich mag es nicht, wenn offensichtliche Dinge ewig herumgetragen werden und als DER Schockmoment gehandelt werden.

Einzig und allein, was ich schade fand, war die Tatsache, dass der Unfall, der zu Beginn des Buches alles einnimmt und die Protagonisten eint, in den Hintergrund rückt. Je mehr sich Emma in das Liebeswirrwarr zwischen Richard und Jack verstrickt, desto mehr rückt der tragische Unfall mit dem Tod ihrer besten Freundin und ihre Beziehung zu ihrer noch lebenden besten Freundin in den Hintergrund. Da hätte ich mir viel mehr gewünscht. Noch mehr Interaktion zwischen den Freundinnen als wie es schlussendlich der Fall war.

Und trotz der kleinen Schwächen, die dieses Buch aufweist, konnte ich es nicht aus den Händen legen. Dani Atkins hat einen federleichten Schreibstil, der seine Leser sofort in die Geschichte zieht und alles um sich herum vergessen lässt.

Fazit:

»Die Nacht schreibt uns neu« kann zwar nicht ganz mit dem ersten Roman »Die Achse meiner Welt« von Dani Atkins mithalten, sorgt aber für gefühlvolle Stunden beim Lesen und die Packung Taschentücher sollte auch immer griffbereit sein.

4 Sterne-Braun-oH

Eure Jule

Advertisements

2 Gedanken zu “Die Nacht schreibt uns neu (Dani Atkins)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s