Die Känguru-Offenbarung (Marc-Uwe Kling)

Im Rahmen des Literarischen Quintetts an meiner Uni habe ich unter anderen Marc-Uwe Kling lesen dürfen. Wie mir dieses Buch gefallen hat, haben die Gäste live vor Ort gehört und ihr dürft es heute hier endlich auch auf meinem Blog nachlesen.

Danke auch an den Ullstein-Verlag und die Buchhandlung Universitas, dass ihr die Bücher organisiert und bereitgestellt habt.

Die Känguru Offenbarung
Foto: privat

Kurzinfos:

Titel: Die Känguru-Offenbarung

Autor: Marc-Uwe Kling

Verlag: Ullstein Buchverlag (14.03.2014)

Seitenzahl: 394 Seiten

ISBN-10: 3548375138

ISBN-13: 978-3-548-37513-7

Preis: 9,99€

Zum Inhalt:

Das Känguru ist aus dem Untergrund zurückgekehrt und möchte dem ultimativen Bösen – dem Pinguin endlich das Handwerk legen. Auf der Rückseite des Buches steht dazu folgendes:

»Das Känguru und der Kleinkünstler verfolgen den Pinguin um die halbe Welt. Wird es ihnen gelingen, den bösartig-bourgeoisen Weltverschlechterungsplan des falschen Vogels zu durchkreuzen?«

Meine Rezension:

Vorweg möchte ich sagen, dass ich die Bücher um das Känguru zwar schon sehr oft in der Buchhandlung gesehen habe, aber weder den ersten Teil noch den zweiten vorher gelesen habe.

Deswegen ging ich auch etwas skeptisch an den dritten Teil heran, weil ich nicht wusste, wie viel Vorwissen abverlangt wird und ich eigentlich ungern mit einem späteren Teil in eine Reihe einsteige. Nun ja, jetzt ist das Kind in den Brunnen gefallen und schnell merkte ich, dass man die ersten Bände nicht gelesen haben muss, um dieses Buch zu lesen. Denn eine Handlung scheint es nur hintergründig zu geben um die einzelnen Kapitel miteinander zu verbinden. Das Buch entspricht auch keinem klassischen Roman mit Protagonisten und einer durchdachten Handlung, sondern ist eher eine Aneinanderreihung von kurzen Kapiteln, die einem Comedy-Sketch entsprechen. Und wie schon gesagt, die Handlung ist nur vorhanden um die Kapitel – die Sketche – miteinander zu verbinden.

Was mir gefallen hat, waren die Witze. Sie waren nicht platt, gingen nicht unter die Gürtellinie und verlangen dem Leser doch so manchen Intellekt ab. Bestimmt hätten man manche Witze lustiger gefunden oder gar verstanden, wenn man die vorherigen Bände gelesen hätte, was jedoch bei mir leider nicht der Fall war. Das Känguru ist zu dem ein sehr seltsames Geschöpf. Ich dachte hin und wieder, dass es vielleicht doch ein Mensch ist, das nur den Namen Känguru trägt. Aber ich war bei diesem Buch einfach ständig so verwirrt, weil ich auf der Suche nach der Handlung war, dass ich mir da wahrscheinlich Sachen eingebildet habe, die gar nicht da waren.

Marc-Uwe (dem Autor) gelingt es auf unterhaltsame Weise sein reales Leben als Kleinkünstler so überspitzt darzustellen und mit einem Känguru und Pinguin und all den anderen verrückten Gestalten zu paaren, dass ein lustiges Buch dabei herauskommt.

Allerdings bezweifle ich, dass ich die anderen Bücher irgendwann noch lesen werde, weil mich dazu einfach der Witz nicht gepackt hat. Denn hier liegt auch die große Schwäche des Buches. Ich habe mir während des Lesens ein paar Videos auf youtube angeschaut, wo Marc-Uwe aus den Büchern liest. Oder besser gesagt, die liebe Sarah spamte mich regelrecht damit zu. Und bei diesen Videos musste ich wirklich lachen und hatte jede Menge Spaß. Aber nicht bei der Buchform, leider. Marc-Uwe ist ein wunderbarer Künstler auf der Bühne, aber den Witz konnte er leider nicht auf das Buch übertragen. Die Witze sind zwar identisch, jedoch benötigt man wirklich seine Stimme.

Fazit:

Auf der Bühne live gesprochen sind die Witze des Kängurus unglaublich komisch und man findet viel Spaß dabei. Jedoch funktioniert es nicht, wenn man sich mit dem Buch auf der Couch in die Decke kuschelt und in Ruhe liest.

3 Sterne-Braun-oH

Eure Jule

Advertisements

3 Gedanken zu “Die Känguru-Offenbarung (Marc-Uwe Kling)

  1. Hach, ich liebe die Hörbücher! Ich habe alle drei gehört und man hat im dritten Teil schon einige Dinge, die man nur verstehe, wenn man die davor auch kennt – auch wenn man das so vielleicht nicht merkt.
    Und das ist etwas, das *muss* man eigentlich hören. 😀 Ich bin absolut begeistert von den Känguru-Chroniken /…, bin mir aber auch absolut sicher, dass ich es in Buchform nur halb so witzig gefunden hätte. Da muss man einfach Mark-Uwe Klings Stimme hören, wie er das liest und dem ganzen Leben gibt. 🙂

    Gefällt 2 Personen

  2. Ich bin gerade beim dritten hörbuch … ich finde die Bücher echt cool und beim hörbuch mit seiner Betonung und stimme ist es einfach genial 😁
    Mein Bruder hat mir gegen Weihnachten die Hörbücher auf Nein Laptop gezogen und seit dem höre ich jeden tag etwas 😅 aber ich denke als Buch zum lesen würde mir auch wirklich was fehlen

    Gefällt mir

  3. Ich gebe zu, ich habe den Beitrag geliked bevor ich ihn gelesen habe. Titel gelesen, gefällt mir gedrückt.
    Ich liebe die Känguru Chroniken, habe alle drei als Hörbücher gehört. Den letzten Teil finde ich am schlechtesten. Und ich glaube auch das man seine Stimme braucht um wirklich zu lachen! Er trägt das sooo gut vor, vor allem die Stimme des Kängurus. Besonders gefällt mir das asoziale Netzwerk und der Boxclub 🙂
    Lg Moana

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s