Eine Wiege (Angela Krauß)

Im Rahmen des Literarischen Quintetts an meiner Uni habe ich unter anderem »Eine Wiege« lesen dürfen. Wie mir dieses Buch gefallen hat, haben die Gäste live vor Ort gehört und ihr dürft es heute hier auf meinem Blog lesen.

Eine Wiege2
Foto: privat

Kurzinfos:

Titel: Eine Wiege

Autorin: Angela Krauß

Verlag: Suhrkamp Verlag (07.03.2015)

Seitenzahl: 119 Seiten

ISBN-10: 3518424688

ISBN-13: 978-3-548-37513-7

Preis: 18,00€

Zum Inhalt:

Eine Wiege ist eine Rede in Versen, die uns daran erinnern soll, wo wir inmitten des großen Ganzen stehen. Gespickt mit kleinen Fotographien unterstreicht die Autorin die Zerbrechlichkeit der Kindheit und des Lebens.

Meine Rezension:

Ohne meine Teilnahme am Literarischen Quintett hätte ich dieses wunderschöne Buch wohl niemals in die Hände genommen. Denn ich bin ehrlich: Ich mag keine Lyrik! Es liegt wohl daran, dass ich in der Schule das Auswendiglernen und Aufsagen von Gedichten gehasst habe. Ich hasste es vor der ganzen Klasse zu stehen und laut zu sprechen. Bei jedem Gedicht, das im Unterricht behandelt wurde, hatte ich die Angst, dass es wieder eines von denen sein könnte, dass am Ende der kommenden Woche vorgetragen werden müsste.

Auch die ewigen Interpretationen von Gedichten mochte ich nicht. Woher sollte ich wissen, was der Autor sich beim Schreiben gedacht hatte? Wollte er mit dem Sonnenschein wirklich die Glückseligkeit, den nahenden Frühling oder gar eine frische Liebe ankündigen? Oder wollte er einfach nur dem Leser mitteilen, dass draußen die Sonne scheint?

Jetzt durfte ich von Angela Krauß »Eine Wiege« lesen und beim ersten Öffnen stellte ich fest, dass es sich hierbei um Lyrik handeln würde. Ich atmete einmal tief durch und gab dem Buch eine Chance. Und ich bereue keine einzige Seite.

Doch wie rezensiert man ein Buch, das so persönlich ist?

Angela Krauß berichtet in dem Buch über ihre Kindheit und ihre Familie in Chemnitz, wobei ihre Worte mit Schwarz/Weiß Fotografien ergänz wird, die manchmal ganz klein in der Ecke einer Seite abgedruckt waren oder gleich eine ganze Seite bedeckten. Allein die Bilder nahmen mir die »Angst« vor dem, was ich eigentlich nicht gern lese –Lyrik.

Eine Wiege3
Foto: privat

Als Chemnitzerin berührte mich das Buch umso mehr, als Angela Krauß schließlich die Bushaltestelle »Am alten Flughafen« erwähnte. Ein Ort in Chemnitz, an dem ich jeden Tag nach der Schule in die Straßenbahn stieg und wieder nach Hause fuhr.

Jede Seite überraschte mit neuen wertvollen Worten, jede Seite eröffnete ein neues Detail aus der Kindheit von Angela Krauß. Und mit jeder Seite begann ich das Genre »Lyrik« mehr zu mögen. »Eine Wiege« ist gleichzeitig auch eine Liebeserklärung an Chemnitz, denn das Ansehen von Chemnitz ist in Deutschland nicht das beste. Auch wir Chemnitzer haben es manchmal schwer mit unserer eigenen Stadt und so habe ich meine geliebte Heimatstadt auch von einer neuen Seite kennen und lieben gelernt.

Fazit:

Dieses Buch ist für jeden der Lyrik liebt oder sie kennen lernen möchte. Und wer etwas über Chemnitz und die Schönheit dieser Stadt lernen und lesen möchte, ist ebenfalls mit diesem Buch genau richtig unterwegs.

5 Sterne-Braun-oH

Eure Jule

Advertisements

3 Gedanken zu “Eine Wiege (Angela Krauß)

  1. Endlich komme ich dazu, zu kommentieren 🙂

    Liebe Jule – mein Verhältnis zu Chemnitz ist nicht einfach. Es war zwei Jahre meine Heimat und doch hatte ich Heimweh in „mein“ Dresden. Ich habe in C viel Spaß gehabt – und doch auch so manches Mal über die Stadt geflucht. Nach meinem Besuch letzte Woche kann ich sagen, dass ich die Stadt immer mögen werde – auch wenn ich sie nicht so lieben kann wie DD. Umso neugieriger macht mich Deine Rezension – wenn der SuB nicht schreien würde… 😉 Im Gegensatz zu Dir liebe ich Lyrik übrigens 😉 naja, meistens ^^

    Ganz tolle Rezension!

    Liebe Grüße
    Sarah

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s