Eine neue Ära beginnt!

Banner

Als ich vor fünf Jahren mit tausenden Fans die letzte »Harry Potter« Filmpremiere in London feierte, hätte wohl kaum jemand damit gerechnet, dass wir heute – 2016 – wieder zusammen sitzen und einem neuen Abenteuer entgegen fiebern.

Aber waren wir Potterheads jemals ganz verschwunden? Nein. Auf der ganzen Welt gibt es uns noch. Wir lesen die Bücher, kichern gemeinsam über Erlebnisse und Szenen, kriegen kaum noch Luft, wenn wir einmal in unserem Lieblingsthema gefangen sind. Doch jetzt kriechen wir wieder aus unserem Versteck, erleben erneut das Warten auf das nächste Buch, die darauf folgenden schlaflosen Nächte…

Zum Einstieg dieser neuen Ereignisse plane ich gemeinsam mit Sarah einige Überraschungen für euch, die alle mit ein paar interessanten Beiträgen geschmückt werden. Vieles ist noch in der Planungsphase, jedoch werden wir auf Instagram und Twitter unter dem Hashtag »#PojectPotter« alles zusammentragen. (Ganz unten verlinke ich auch alles noch einmal, damit nicht der Überblick verloren wird.)

Anlass dieses Beitrags ist jedoch ein anderer. Heute vor fünf Jahren – am 05.07.2011 – befand ich mich mit hunderten Fans in London am Trafalgar Square und feierte mit ihnen gemeinsam die Weltpremiere zu »Harry Potter and the Deathly Hallows Part 2«.

***

Im Folgenden möchte ich euch berichten, wie es überhaupt zu der Reise kam, der lange Weg zum roten Teppich, die Aufregung und vor allem die Bilder, die bei dieser einmaligen Reise entstanden. Glaubt mir, die Geschichte ist eigentlich total irre und trotzdem würde ich heute alles noch einmal genauso wieder tun.

Meine beste Freundin Liz und ich sehen uns nicht sehr oft. Grund sind sie Entfernung. Im November 2010 besuchte ich sie, damit wir gemeinsam »Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Teil 1« im Kino sehen konnte. Während der Abspann lief, fragte ich Liz, ob sie nicht Lust hätte zur letzten Weltpremiere nach London zu fahren. Sie sagte »Ja.« und das Thema wurde zur Seite gelegt; war es doch einerseits nur ein kleiner Spaß gewesen und andererseits noch lange kein genauer Termin in Aussicht.

Alles änderte sich schließlich am 01. März 2011, als gegen 10 Uhr vormittags der Termin für die letzte Weltpremiere bekannt gegeben wurde. Plötzlich wurde der Spaß vom vergangenen November ernst und Liz und ich buchten noch am selben Tag ein Hotel in London; in der Nähe vom berühmten Bahnhof Kings Cross.

***

Die Anreise

Mit dem Zug ging es von Magdeburg über Köln nach Brüssel, wo wir in den EuroStar einstiegen, durch den Eurotunnel direkt im Herzen von London schließlich aussteigen konnten. In Köln lernten wir zwei weitere Potterheads kennen, die das gleiche Ziel verfolgten wie wir. Den Rest der Reise werde ich jedoch für mich behalten – so viel sei verraten: eine große Flasche Sekt und der Eurotunnel spielen entscheidende Rollen dabei.

PremierenCollage-Anreise02

Am internationalen Bahnhof St. Pancras (in den Potter-Filmen übrigens die Kulisse für Kings Cross, da Kings Cross nicht gerade der tollste Ort ist. 😀) angekommen, gab es erste kleine Orientierungsprobleme. Keine Sorge, die Orientierungsprobleme begleiteten uns die ganze Reise.

Im Rahmen der Premiere gab es im Vorfeld schon sehr viele Informationen zwecks der Organisation. Seit Tagen zelteten Fans auf dem Gelände und es hieß, man bräuchte eine Art Festivalbändchen um am Tag der Premiere auf den Trafalgar Square zu kommen. Irgendwie musste man ja auch den riesigen Strom an Fans unter Kontrolle bekommen. Die besagten Bändchen gab es schließlich noch in drei verschiedenen Farben/Kategorien; grün für die Camper, die in der ersten Reihe stehen durften, gelb für  die außerhalb des Geländes wartenden Camper, die ebenfalls einen speziellen Platz zugeteilt bekamen und für all die anderen rote Bändchen. Einen Tag vor der Premiere, unser Anreisetag, hieß es plötzlich, dass das Kontingent der Bändchen erschöpft sei und niemand mehr zur Premiere könnte. Jaja, die Panik spüre ich heute noch.

Etwas entmutigt fuhren wir trotzdem mit der U-Bahn zum Trafalgar Square, denn wenn wir schon nicht zur Premiere kommen würden, dann wollten wir uns wenigstens die verrückten Camper angucken.

Und man sollte die Hoffnung auch niemals aufgeben. Vielleicht war am Morgen aber auch einfach etwas Felix Felicis in unserem Kaffee gewesen. Am Ort des Geschehens angekommen, liefen gerade zwei Securities an uns vorbei – mit einem Karton voller Bändchen. Wir gingen zu ihnen, sprachen sie an und brauchten keine 2 min um an besagtes Bändchen zu kommen. Zur Erinnerung: einige Fans standen über 12 Stunden für diese Bändchen an.

***

Der Tag der Premiere

Über unsere Aufregung und das Herzklopfen muss ich nicht viel sagen, oder? Morgens um 8 standen wir im Supermarkt, besorgten etwas Nervennahrung und dann sollte der Spaß bei strömenden Regen losgehen. Den ganzen Tag regnete es und da wir ab 9 Uhr auf dem Platz standen und erst 18 Uhr am Abend die Premiere starten sollte, kamen irgendwann Frustration und Langeweile auf. Klar, waren wir auf den Regen vorbereitet, aber der Gedanke die Premiere und vor uns unendlich viele Regenschirme zu sehen – alles etwas frustrierend.

PremierenCollage-Regen02

Und dann erlebten wir innerhalb von zwei Tagen noch einmal die Magie Harry Potters!

Wenige Minuten bevor die Premiere begann riss die Wolkendecke auf und die Sonne zeigte sich zum ersten Mal an diesem Tag und sollte auch bleiben. Die Regenschirme verschwanden, ein letzter Kameratest mit verrückten Winkaktionen und Rufen seitens der Fans war erfolgreich und es konnte losgehen.

Ab diesem Zeitpunkt wurde alles unglaublich und unvergesslich. Über eine große Leinwand konnten auch die hinten stehenden Fans alles mit verfolgen und jede Ankunft eines Schauspielers sehen und bejubeln.

PremierenCollage-Schauspieler01

PremierenCollage-Schauspielerinnen

Unglaublich fand ich die Stimmung als plötzlich die Fans jubelnd explodierten. Da wir recht weit hinten standen, konnten wir persönlich noch nicht erkennen, wer da gerade angekommen war. Doch dem Lärmpegel nach zu schließen, konnten es nur Daniel Radcliffe oder Joanne K. Rowling sein, da sie die einzigen beiden waren, die zu diesem Zeitpunkt noch fehlten. Als dann plötzlich beide auf die kleine Bühne vor die Kameras traten – ja, dann war wirklich kein Halten mehr. Obwohl ich ja schon die ersten Tränen der Freude bei Alan Rickman vergoss. (Während der Vorbereitungen für diesen Beitrag liefen wieder die Tränen, denn ich sehe beim Lesen der Bücher nicht nur Snape, sondern Alan Rickmans Snape vor meinem inneren Auge.)

Die emotionalen Reden kann ich mir bis heute nicht bei Youtube angucken ohne zu weinen, ohne daran zu denken, wie es damals genau dort am Abend des 07.07.2011 war. Ich weiß noch, wie ich tapfer versuchte die Tränen zurückzuhalten, weil ich nicht gern in der Öffentlichkeit weine und dann trotzdem heule und gemeinsam mit tausenden Fans „Thank You!“ rufe.

PremierenCollage-Rede02

Nach über 12 Stunden auf den Beinen und emotional glücklich und völlig fertig, schafften wir nur noch einen Besuch bei Starbucks, brachten dem Mitarbeiter das deutsche Wort „Sahne“ bei und schlossen am Ende des Tages alle Erinnerungen in unseren Herzen ein.

PremierenCollage-Tagdanach02

***

Wie zu Beginn dieses langen Beitrags – und vielleicht habt ihr es auch wirklich bis hierher geschafft – erwähnte ich Überraschungen, die ich gemeinsam mit Sarah plane. Haltet dafür einfach eure Augen in den nächsten Tagen und Wochen offen. Damit ihr auch wirklich nichts verpasst, verlinke ich euch die entsprechenden Seiten noch einmal hier.

Instagram / Twitter / Facebook (Jules Leseecke)

Instagram / Twitter / Facebook (Sarah von studierenichtdeinleben)

Eure Jule

Advertisements

6 Gedanken zu “Eine neue Ära beginnt!

  1. Hey Jule,
    Echt krass wie viele Fans dort waren. Ich kann mir die Stimmung dort nur vorstellen. Schön dass es für dich eine unvergessliche Reise gworden ist! Ich und bestimmt auch Theresa (die ist nämlich ein Potterhead) freue mich schon sehr auf das Projekt!
    Worte sind Wind,
    Moana

    Gefällt 1 Person

    1. Hey Moana,
      entschuldige, dass ich erst jetzt auf deinen Kommentar reagiere. Die Stimmung war wirklich unglaublich. Und die Fans waren so zauberhaft, freundlich und zuvorkommend. Musste man seinen Platz verlassen, weil man kurz die Toilette besuchte, ließen sie einen danach wieder an seinen Platz zurück. Ich vermisse diese großen Premieren, die Aufregung vor jedem Film – das Warten auf ein Buch haben wir ja jetzt wieder bekommen. 😀
      Liebe Grüße
      Jule

      Gefällt 1 Person

    1. Heyho!
      Danke, ich dachte mir auch, dass ich diese Erlebnis jetzt mal mit einer größeren Menge teilen sollte. Bisher wussten es nur Freunde, denen ich es persönlich erzählt hatte.
      Liebste Grüße
      Jule

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s