(Spoilerfrei!) Harry Potter and the Cursed Child (Joanne K. Rowling)

Buch beendet! Pause vorbei!

12 Stunden nach Veröffentlichung beendete ich bereits »Harry Potter and the Cursed Child«. Normalerweise bin ich keine schnelle Leserin und ich ließ mich bei diesem Buch auch nicht stressen, sondern nahm mir die Zeit die ich brauchte. Da mir Harry Potter jedoch sehr viel bedeutet, konnte ich meinen eReader auch nicht einfach aus der Hand legen und las einfach weiter und weiter und weiter…

Spoilerfrei!

Für diese Rezension halte ich mich an den Hashtag #KeepTheSecrets, den Joanne K. Rowling ins Leben gerufen hat, um jeden den gleichen Lesespaß zu garantieren. Bei der Inhaltsangabe werde ich mich an der auf Pottermore zum Buch orientieren, damit auch diese keine Spoiler beinhaltet. Ich hoffe jedoch, dass wir uns einig sind, dass, da das Buch »Harry Potter…« heißt, zumindest Harry eine tragende Rolle in diesem Buch spielen wird. 😀

Harry Potter and the Cursed Child Kopie
Foto: privat

Kurzinfos:

Titel: Harry Potter and the Cursed Child

Autoren: Joanne K. Rowling / John Tiffany / Jack Thorne

Verlag: Pottermore, Little Brown (31.07.2016)

Seitenzahl: 240 Seiten (eBook) / 343 Seiten (Hardcover)

Sprache: Englisch

ISBN: 978-0-7515-6535-5

Preis: 14,99€ (eBook) / 19,99€ (Hardcover)

Deutscher Erscheinungstermin: 24.09.2016 (Carlsen-Verlag)

Inhaltsangabe:

Neunzehn Jahre sind seit der Schlacht von Hogwarts vergangen. Harry Potter ist noch immer ein Name, bei dem sich die Köpfe mit Interesse drehen. Noch immer kann Harry nirgendwo hingehen ohne erkannt zu werden. Doch mittlerweile ist er nicht mehr der Schuljunge, der sich nicht immer so genau an die Schulregeln hält, sondern er ist ein überarbeiteter Angestellter im Zaubereiministerium, verheiratet und Vater von drei Kindern.

Und während Harry noch immer mit dem Gewicht der Vergangenheit kämpft, ist es sein jüngster Sohn Albus, der mit dem Erbe der Familie ins Straucheln gerät, der den großen Namen Potter niemals wollte und doch damit lernen muss zu leben.

Am Ende sind es schließlich Vater und Sohn, die gemeinsam der Wahrheit ins Auge blicken müssen, dass die Dunkelheit manchmal auf unerwarteten Wegen zurückkehrt.

Meine Meinung:

Neun Jahre habe ich gewartet mit all den anderen Fans da draußen. Gehofft, dass wir vielleicht irgendwann eine neue Geschichte mit Harry, Ron und Hermine bekommen werden.

Seit 12 Stunden dürfen wir dieses neue Abenteuer in der Form von »Harry Potter and the Cursed Child« nun lesen. 12 Stunden ist es her, dass ich das eBook auf meinen Kobo zum ersten Mal öffnete, die erste Seite las und jetzt, nachdem diese 12 Stunden vergangen sind, diese Zeilen tippe. (Ihr werde sie natürlich erst viel später lesen. Wenn ich sie mehrfach umgeschrieben habe, auf Spoiler getestet und verarbeitet habe, was mich die letzten 12 Stunden aufgewühlt hat.)

Hatte ich Angst vor dieser neuen Geschichte?

Ja und wie. Ich hatte Angst, dass mir die Figuren im Erwachsenenalter nicht mehr gefallen, weil wir sie vor neun Jahren doch als Teenager verabschiedet haben. Ich hatte Angst davor, wie sie in ihrem Berufsalltag klar kommen, wie sie untereinander handeln. Ja, ich hatte auch Angst, dass am Ende alle sterben, oder sich scheiden lassen oder sonstige und weitere Horrorszenarien bildeten sich in meinem Kopf. Ich bin diesbezüglich eine richtige Dramaqueen…

So begann ich mit gemischten Gefühlen die ersten Seiten zu lesen…

Zunächst war es gar nicht so schwer in diese andere Art des Buches hereinzukommen. Wie schon gesagt, handelt es sich ja um das Skript und nicht ein eigentliches Buch, wie wir Band 1-7 kennen. Daran hatte ich mich sehr schnell gewöhnt, auf Grund der Tatsache, dass ich sehr gern auch Shakespeare und Goethe lese.

Hat mir das Buch gefallen?

Noch verarbeite ich alles, was darin geschieht. Verarbeite Handlungen einzelner Personen, lasse Szenen noch einmal Revue passieren und denke über vieles nach. Eines kann ich jedoch sagen: Ich liebe es!

Die Geschichte war so anders und doch so vertraut. Man wollte wieder mir den Charakteren lachen, schreien, weinen, … (Und glaubt mir, ich habe alles getan.)

Ich bin froh, die Geschichte an einem Stück gelesen zu haben, denn ich hätte nicht gewusst, wann ich den eReader aus der Hand hätte legen sollen. Ich bin vollkommen in die magische Welt eingetaucht. Ich las die Geschichte nicht, ich stand neben den einzelnen Charakteren. Rannte, wenn sie rannten, blieb stehen, wenn sie es taten. Lachte, wenn sie einen Witz erzählten und litt mit ihnen, wenn es ihnen schlecht ging.

Obwohl die Charaktere um so viele Jahre gealtert sind, erkennt man sie sofort wieder. Charakterzüge sind geblieben, haben sich nur dem Alter angepasst, sind weiser geworden oder zumindest erwachsener ohne sich selbst zu verlieren. Besonders bei Harry war ich wieder hin und weg, wollte ihn so oft in den Arm nehmen oder ihm eine runter hauen. (Das ist bei mir immer so. Ein dazwischen gibt es eigentlich nicht. Entweder ich will ihn trösten oder verprügeln. 😀)

Ich glaube, dass Joanne K. Rowling, zusammen mit John Tiffany und Jack Thorne mit »Harry Potter and the Cursed Child« eine wunderbare neue Geschichte gelungen ist. Ich möchte an dieser Stelle nicht Fortsetzung sagen, denn die wäre für mich direkt nach der Schlacht von Hogwarts am Ende von Band 7 eingetreten. Bei diesem Buch springen wir in der Zeit jedoch ein ganzes Stück vorwärts – immerhin 19 Jahre.

Ebenso gefallen hat mir – wie auch schon bei all den anderen Harry Potter Büchern – das neben all den magischen Abenteuern Mrs Rowling stets eine weitere Botschaft für ihre Leser bereithält. Es geht um die Liebe in der Familie und Freundschaft, dass man nur gemeinsam stark ist und Einsamkeit sehr gefährlich werden kann, dass man auch Schwäche zeigen sollte und dabei trotzdem Mut beweisen kann. Dies sind Botschaften, die schon in den anderen Büchern von ihr auftauchten und mich auch diesmal nicht enttäuschten.

Fazit:

Lest es! Wir haben seit dem 7. Band so viel spekuliert, wie es mit unseren geliebten Personen weitergeht. Mit diesem »Buch« bekommen wir die Antworten, die uns in all den Jahren im Kopf herumschwirrten und vielleicht die ein oder andere schlaflose Nacht bescherten.

5 Sterne-Blau

Eure Jule

Advertisements

20 Gedanken zu “(Spoilerfrei!) Harry Potter and the Cursed Child (Joanne K. Rowling)

  1. Tolle Gedanken rund um das Buch und wie versprochen Spoiler frei 🙂 Ich werde das Buch in Kürze nicht lesen, weil ich erste die ersten 3 Teile gelesen habe *schande über mich*. Da dies auch schon eine Weile her ist möchte ich erst alle Teile von vorne lesen und dann möchte ich auch diesen Script lesen.
    Schön dass dir das Buch so gut gefallen hat und toll dass die Pause nun ein Ende hat 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Hallöchen 🙂
      Lass dich nicht stressen. Ich finde es zur Zeit so schön, dass viele Harry Potter noch einmal lesen oder das erste Mal das ganze Abenteuer entdecken. Dabei sollte jeder seine eigene Geschwindigkeit finden und sich nicht hetzen lassen. Harry Potter muss man genießen. ich befinde mich beispielsweise seit Monaten in einem Re-Read und bin am Ende von Teil 5. Aber ich habe das Gefühl, egal was ich für Bücher lese, irgendwie lese ich parallel immer ein Harry Potter Buch. 😀
      Liebe Grüße
      Jule

      Gefällt 1 Person

      1. Danke für deine Worte 🙂 Manchmal, besonders momentan, fühle ich mich so gestresst Bücher zu lesen. Momentan könnte ich vor scham im Boden versinken, weil ich noch nicht alle Harry Potter Bücher gelesen habe. Hinzu kommen dann immer gehypte Bücher und auch wenn ich mir immer wieder vornehme mich nicht zu stresse, tue ich es letztendlich doch.

        Gefällt 1 Person

      2. Hey 🙂
        ganz ehrlich? Ich beneide dich, dass du noch nicht alle Bücher von Harry Potter gelesen hast. Denn es gibt wirklich nichts besseres als diese Bücher das erste Mal zu lesen. Sie sind zwar jedes Mal aufs neue zauberhaft, aber der erste Lesedurchgang ist der beste. ❤
        Und bei gehypten Büchern ging es mir lange auch so. Ich wollte sie dann auch unbedingt lesen und habe sie mir immer gekauft. Am Ende war ich meistens enttäuscht. Mittlerweile beobachte ich einen Hype eine Weile, lese mir ein paar Rezensionen durch, gern auch mal die negativen Bewertungen und entscheide dann, ob ich das Buch wirklich lesen möchte. Das beste Beispiel hierfür ist für mich "Selection". Der ganze Hype nervte mich und ich wollte das Buch auf keinen Fall lesen. Durch eine Bücheraktion "musste" ich dann den ersten Teil lesen und mittlerweile stehen die ersten 3 Bände in meinem Regal.
        Ich glaube, man muss seinen eigenen Mittlerweg finden, darf sich nicht stressen lassen und sollte auf jeden Fall nur die Bücher lesen, die einem wirklich zusagen und nicht, weil sie gerade jeder liest. 😉
        Liebe Grüße
        Jule

        Gefällt 1 Person

      3. Ich freue mich ehrlich gesagt auch sehr darauf die Bücher ganz neu zu lesen, da ich die Filme ja schon kenne. Für mich war das früher einfach genug und erst seid ich diesen Blog habe, spüre ich das Verlange diese zu lesen 😀
        Oh ja bei Selection kann ich dir nur zustimmen. Als ich das Buch letzten Sommer las war ich aber sehr begeistert, doch später wurde mir klar wie absurd die Geschichte eigentlich ist. Es kam mir vor wie Batchlor nur etwas ansprechender verpackt. Und seid dem ich das realisiert habe, habe ich gar keine Lust mehr auf diese Reihe. Das wäre ja nicht schlimm, wenn da nicht dieser Hype wäre.
        Ja diesen Rat kann ich unterschreiben 😀 Man muss sich manchmal einfach klar machen, dass man nicht immer alles mitmachen muss.
        Grüße zurück 😉
        Lele

        Gefällt 1 Person

  2. Hihi da haben wir es fast gleichzeitig beendet 😀 ich hab auch schon ne Rezi veröffentlicht 🙂
    Das Buch ist echt klasse, noch mehr interessiert mich allerdings die Umsetzung! Darauf bin ich richtig gespannt, Zauberei live zu sehen – hach wie toll 😍

    Gefällt 1 Person

    1. Hallöchen 🙂
      die Entscheidung kann ich dir leider nicht abnehmen, aber vertrau estel90, du wirst es nicht bereuen. Es ist ein wunderbares Abenteuer und allein wieder an der Seite von Harry zu stehen, ist die Sache wert.
      Liebe Grüße
      Jule

      Gefällt mir

  3. Hach ❤ Jule, Du schaffst es, das auszudrücken, was ich eigentlich in meinem Beitrag zum Buch sagen wollte. Danke! Und ich geh gleich einfach einen Link auf Dich reinsetzen. "Fragt Jule, sie weiß wie es mir beim lesen ging" 😉

    Gefällt 1 Person

    1. *rot werd*
      Danke. Ich habe die Rezension einen Heulkrampf nach der letzten Seite sofort geschrieben, weil ich wusste, dass ich genau das einfangen muss, was ich da empfunden habe. Die Rezension ist demnach innerhalb weniger Minuten entstanden und wurde danach nur noch grammatikalisch angepasst. 😄

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s