[#buchpassion] Mein Bekenntnis zum Buch

buchpassion
Foto: Kapri_ziös

Ich habe mich jetzt ganz spontan doch dazu entschieden einen Beitrag zur tollen Aktion von Janine zu schreiben. Janine betreibt den tollen Blog Kapri_ziös (übrigens ein Name, bei dem ich mich immer verschreibe. 😀) und hat dort die Aktion #buchpassion »Mein Bekenntnis zum Buch« ins Leben gerufen.

Auf Twitter konnte man in den letzten Tagen so wunderbare Beiträge lesen, dass ich mittlerweile gar nicht mehr hinterherkomme, aber allein der Lesemarathon hat so viele Büchermenschen auf Twitter hervorgebracht, die ich vorher noch gar nicht kannte.

Und ich bin ehrlich: Ich klickte immer wieder auf den Beitrag von Janine, schaute mir die Fragen an, die sie dort als Beispiel an alle Lesefreunde stellte… und überlegte immer und immer wieder, ob ich nicht einen Beitrag schreiben sollte. Zu Beginn entschied ich mich dagegen, weil ich befürchtete, einfach keine Zeit zu finden. Und jetzt sitze ich also hier, habe leichte Kopfschmerzen vom zu starken Kaffee der lieben Schwiegermama und wollte eigentlich die Short Stories aus der Welt von Hogwarts beenden. Na ja, Pläne funktionieren hier eh nie und so tippe ich eben diesen Beitrag für euch.

Der Beginn einer Leseleidenschaft

Schon in der Grundschule liebte ich das Lesen. Ich weiß noch, wie enttäuscht ich war, als ich nach dem ersten Schultag nach Hause kam und meinen Eltern ganz entsetzt berichtete, dass wir das Lesen noch nicht gelernt hatten. Sobald ich nur irgendwie lesen konnte, nahm ich alles in die Hand. Mein erstes Buch waren übrigens die Märchen aus 1001 Nacht und die doch ziemlich grusligen Märchen der Gebrüder Grimm. Doch das wohl auslösende Ereignis, dass ich mein Leben den Büchern widmen sollte, war in der 5. Klasse, als ich die ersten vier Bücher von Harry Potter bekam. Seit dem zogen immer mehr Bücher bei mir ein und irgendwie muss ich mir langsam überlegen, wo ich sie noch stapeln könnte, denn die Regale sind voll.

Der Reiz der Literatur

Es gibt so viele  Reize, die die Literatur bieten kann, dass man eigentlich gar nicht alle aufzählen kann. Mich reizen all die wunderbaren Geschichten, die hinter jedem Buchdeckel versteckt liegen. Selbst die unterschiedlichen Genre reizen mich. So kann ich in dem einen Buch mit Drachen kämpfen und im nächsten begleite ich eine Familie durch ihr Leben oder reise mit einer netten Frau einmal um die Welt usw.

Hinzu kommt der Reiz des Abenteuers. Bevor ich mit dem Bloggen begann, war ich zwar auch immer auf der LBM, redete aber selten mit fremden Menschen oder nahm an Veranstaltungen teil. Jetzt stürze ich mich kopfüber in jede buchige Veranstaltung um neue Leute kennenzulernen, egal ob es online oder offline ist.

Warum ich gern lese?

Ein Buch ist handlich. Ein Buch konnte man schon immer überall mit hinnehmen. Schon bevor die Technik immer weiterentwickelt wurde und somit auch immer handlicher und transportabler wurde, konnte man ein Buch mit in den Zug, in den Park und auf Reisen nehmen. Ein Buch hat keine Akkulaufzeit, abgesehen von eBooks. Und ein Buch ermöglicht Reisen in fremde Welten, die man so niemals besuchen könnte, egal ob real oder fiktiv.

Vor allem lese ich gern in öffentlichen Verkehrsmitteln, dann da vergeht die Zeit schneller und man ist für diese Zeit völlig aus der Realität geschleudert und ich befinde mich völlig zwischen den Seiten meines Buches. Einfach wunderbar.

Ist für mich eine Welt ohne Buch möglich?

Definitiv nein. Ich glaube, die Welt wäre unvorstellbar trostlos und grau. Denn eine Welt ohne Bücher würde bedeuten, dass die Menschen die Fähigkeit zu träumen und zu fantasieren verloren hätten. Und das wäre wirklich traurig.

Ehrlich gesagt, wüsste ich auch gar nicht, was ich ohne Bücher machen sollte. Ich würde ganze Abende auf dem Sofa sitzen und ins leere Starren. Ich hätte fünf leere Schränke im Wohnzimmer stehen und keine Ahnung, was ich mit ihnen machen sollte. Und mein Konto wäre etwas voller, weil ich auch nicht wüsste, für was ich mein Geld ausgeben sollte. 😀

Lieblingsbücher und –autoren

Wer meinen Blog und mich kennt, weiß, dass es eine Bücherreihe gibt, ohne die ich nicht leben könnte: Harry Potter, ganz eng damit verbunden ist natürlich Joanne K. Rwoling. Ich glaube alle anderen Bücher in meinem Regal könnte ich in irgendeiner Weise auch gegen andere Bücher eintauschen, aber meine Harry Potter Bücher sind mir heilig und ich bekomme ehrlich gesagt auch immer etwas Herz, wenn sich jemand meinem Regal, wo sie stehen, nähert und hineingreift. Ich merke es auch, wenn da etwas fehlt oder verrückt wurde.

So war es einmal mein Freund, der eines der Bücher herausgenommen hatte. Die Lücke war zwar halb verdeckt, aber irgendetwas störte mich den ganzen Abend. Dann bemerkte ich die Lücke und er hatte die ganzen Sachen davor ebenfalls umgestellt. – Ich habe danach ewig gebraucht, bis alles wieder richtig stand, mein Karma wieder in Ordnung war und seit diesem Tag rührt er das Regal nicht mehr an, sondern fragt mich und ich hole es ihm. 😀

Potter-Bücher Kopie
Foto: privat

Zu guter Letzt: Schreibe ich Geschichten?

Liebe Sarah, ich weiß, wenn du das liest, wirst du mir ganz aufgeregt schreiben, aber mehr als das was jetzt hier folgen wird, wird es nicht geben.

Seit ein paar Jahren gibt es eine Idee in meinem Kopf, doch durch das Studium gab es nie wirklich die Zeit, irgendetwas niederzuschreiben. Oder genug Zeit und freien Kopf zu bekommen, um sich mal hinzusetzen und all die Ideen niederzuschreiben. Seit etwa einem Monat nutze ich während der Arbeitszeit die Momente um die ersten Grundrisse auf kleine Notizzettel zu schreiben und die beiden Hauptcharaktere besser kennenzulernen, die sich in meinem Kopf so echt anfühlen.

Und mehr als die Namen werdet ihr, liebe Leser, nicht bekommen. Und ich hoffe ihr versteht das. 😉

*** Angus & Fenella ***

__________________________

So, das war es: mein Bekenntnis zum Buch.

Eure Jule

 

Advertisements

7 thoughts on “[#buchpassion] Mein Bekenntnis zum Buch

  1. Hi Jule,
    Der Beitrag hat mir sehr gut gefallen, vieles konnte ich nur zu gut nachempfinden.
    Ich wünsche ich dir viel Erfolg und Spaß beim Schreiben, meinem zweitliebsten Hobby (nach dem Lesen :D) Vor allem das Gestalten einer Geschichte macht immer unglaublich Spaß! Das Schreiben hingegen kann allerdings echte Arbeit sein, auch wenn es natürlich immer noch Spaß macht. Also ich drück dir die Daumen!
    Grüße, Moana

    Gefällt 1 Person

  2. Liebe Jule,

    voll cool, dass du dich doch noch hast zu einem Beitrag hinreißen lassen. 🙂 Ich hoffe, dass die Kopfschmerzen mittlerweile verschwunden sind und du gestern vielleicht trotzdem noch etwas lesen konntest. Danke, dass du dein Bekenntnis zum Buch mit mir teilst!

    Janine

    Gefällt 1 Person

  3. Ich liebe die Buchpassion-Beiträge und am meisten begeistert es mich, wie sehr ein Buch wie Harry Potter Menschen mitreißen kann. Ich habe schon von so vielen gelesen, dass es die Harry Potter Romane waren, die sie zu echten Bücherwürmern gemacht haben – einschließlich mich 🙂
    Liebe Grüße,
    Cora

    Gefällt 1 Person

  4. Huhu. Ach noch eine, wo die Harry Potter Bücher eine wichtige Rolle spielen. Mir sind sie auch heilig – ich habe die englische Ausgabe so oft gelsen, leider ist eins beim Carlsen-ReRead auseinander gefallen – Zeit für neue :D. Ein wirklcih schöner Beitrag, da erkenn ich vieles wieder! glg Franzi

    Gefällt 1 Person

    1. Oh nein 😀 Deswegen habe ich meine deutschen Ausgaben beim ReRead nicht genutzt, sondern englisch gelesen. ich habe nämlich Angst, dass mein Band 3 dann wirklich kaputt geht. 😀
      Liebe Grüße
      Jule

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s