Federflüstern (Holly-Jane Rahlens)

Bezüglich dieser Fortsetzung zu Blätterrauschen von Holly-Jane Rahlens muss ich gar keine Spoilerwarnung schreiben, denn diesmal wissen nicht einmal die Hauptpersonen, was sie im ersten Teil der Geschichte erlebt haben.

federfluestern
Foto: privat

Kurzinfos:

Titel: Federflüstern

Autorin: Holly-Jane Rahlens

Verlag: Rowohlt Verlag (21.09.2016)

Seitenzahl: 347 Seiten

ISBN-10: 3499217457

ISBN-13: 978-3-499217456

Preis: 16.99€

Zum Inhalt:

Oliver, Iris und Rosa haben das Gefühl, dass ihre Erinnerungen nicht ganz vollständig sind und alles hängt irgendwie mit dem Geräteschuppen im Hof hinter der Buchhandlung »Blätterrauschen« zusammen. Doch bevor sich die Kinder mit diesem Rätsel auseinandersetzen können, taucht plötzlich Lucia auf.

Auch Lucia trägt so einige Geheimnisse mit sich herum und ehe sich die Kinder umsehen können – stehen sie im winterkalten Berlin des Jahres 1891. Ganz auf sich allein gestellt, müssen Oliver, Iris, Rosa und Lucia einen Weg durch das ihnen bekannte unbekannte Berlin und einen Weg zurück in ihre Zeit finden. Und dann begegnen sie auch noch Mark Twain…

Meine Rezension:

Ein Roman lebt von zwei wichtigen Dingen: der Sprache und den Personen. Die Sprache ist Träger der Geschichte, der Spannung und der Ereignisse. Doch egal wie spannend oder intensiv eine Sprache ist, sie braucht die Unterstützung liebevoll gezeichneter Charaktere. Dabei ist es egal, ob die Charaktere sympathisch oder hitzköpfig sind; sie müssen real wirken.

Und all diese Kriterien vereint Holly-Jane Rahlens in ihrer Fortsetzung »Federflüstern«. Durch die wunderbar liebevoll gezeichneten Charaktere fiel mir der Einstieg in den zweiten Band gar nicht schwer, obwohl Band 1 »Blätterrauschen« über ein Jahr und viele Bücher hinter mir liegt.

Über die Handlung und Geschichte möchte ich heute einmal wenig schreiben, denn sie ist zwar von Bedeutung, aber dieser Roman lebt vor allem durch die Interaktion der drei Hauptpersonen untereinander und mit anderen Charakteren.

Gerade dank der einzigartigen Charakterzüge von Oliver, Iris und Rosa hatte ich gar keine Probleme in den zweiten Band direkt einzusteigen. Sofort erinnerte ich mich beim Lesen an die einzelnen kleinen Macken und Wesenszüge jedes einzelnen Kindes. Wenn Oliver seinen Zeichenblock herausholte, dann sah ich ihn und seinen Stift, wie er über das Papier gleitet direkt vor mir. Iris – oh man, wie kann man dieses kleine hochintelligente Mädchen nicht lieben? Ständig muss sie alle verbessern oder kleine Vorträge über einen für die anderen unwichtigen Fakt halten. Dann ist es Oliver, der alle davor bewahrt über einem langweiligen Vortrag einzuschlafen, denn er ist der einzige, der sich traut Iris zu unterbrechen. Und sie nimmt es ihm nicht übel, sondern sieht darüber hinweg. Dieses kluge Mädchen weiß genau, dass sie für die anderen viel zu schlau ist und mit ihrem Wissen zwar gebraucht wird, aber auch hin und wieder über das Ziel hinausschießt. Dafür kann man sie einfach nur lieben. Und das Trio wäre ja nicht komplett, wenn es Rosa nicht gebe. Ganz ihrem Namen nach, schwebt sie immer auf einer kleinen rosa Wolke und liebt Liebesgeschichten mehr als knallharte Fakten. Sie ist eifersüchtig, wenn der Junge ihres Herzen mit einem anderen Mädchen spricht, verliebt sich aber selbst einfach zu schnell.

Einen großen Pluspunkt gibt es immer, wenn Antihelden, die man trotz ihrer Schurkenrolle und/oder ihrer Bösartigkeit, ins Herz schließt. Es gibt oftmals »die Bösen«, bei denen man sich wünscht, dass sie einfach besiegt werden und dann bekommt man als Leser sein Happy End und dann gibt es den »Bösewicht« in diesem Buch, den man einfach nur ins Herz schließen kann. Ich verrate an dieser Stelle nicht, wer an dieser Stelle gemeint ist. Spoiler! Ihr wisst bescheid.

 Zu guter letzt doch noch etwas zur Handlung. Ich liebe Zeitreisen. Egal ob in die Vergangenheit oder in die Zukunft – plausibel und gut durchdacht müssen sie sein. Und diese Zeitreise ist klasse und ich wünsche mir jetzt auch eine Klassenfahrt in irgendeine Zeitepoche zurück – ganz nach dem Motto »Geschichte zum Anfassen«.

Fazit:

Ein traumhaftes Buch für jedes Alter. Auch die jungen männlichen Leser dürften sich mit diesem Buch sehr wohl fühlen. Aber auch jede(r) andere Leser wird mit diesem Buch eine spannende und aufregende Geschichte zwischen den Zeiten erleben.

5 Sterne-Blau

Eure Jule

Advertisements

2 Gedanken zu “Federflüstern (Holly-Jane Rahlens)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s