Everlasting (Holly-Jane Rahlens)

Bücher über Zeitreisen haben es mir angetan. Ich liebe die Fantasie, die ein Autor dabei in seine Bücher stecken muss; sei es die Funktionsweise von Zeitreisen oder eine voll ausgearbeitete Version unserer Welt in der Zukunft. Daher zogen mich auch die beiden Bücher von Holly-Jane Rahlens »Blätterrauschen« und die Fortsetzung »Federflüstern« sofort in ihren Bann.

Nach Beendigung dieser Lektüre konnte und wollte ich diese Welt noch nicht verlassen und erfuhr, dass es noch ein weiteres Buch aus der Feder der Autorin gibt. Von der Geschichte als Einzelband ausgearbeitet, greift »Everlasting« jedoch auch Figuren auf, die ich aus den anderen Büchern bereits kannte. Und ich liebe liebe liebe liebe dieses Buch und erzähle euch nun, warum.

everlasting
Foto: privat

Kurzinfos:

Titel: Everlasting

Autorin: Holly-Jane Rahlens

Verlag: Rowohlt Verlag (01.10.2013)

Seitenzahl: 422 Seiten

ISBN-10: 3499256665

ISBN-13: 978-3499256660

Preis: 9,99€

Zum Inhalt:

Finn Nordstrom lebt im Jahr 2264 und ist Historiker und Spezialist für die mittlerweile tote Sprache Deutsch. Er erhält die Aufgabe Tagebücher eines jungen Mädchens aus dem Berlin des beginnenden 21. Jahrhunderts zu übersetzen. Und dann reist Finn durch die Zeit und steht plötzlich vor der jungen Tagebuchschreiberin, die vor seinen lesenden Augen erwachsen geworden ist. Was Finn nicht erklären kann, ist das Gefühl, das sich in ihm ab diesem Moment ausbreitet. Und ebenso wenig kann Finn erklären und verstehen, warum er zum Versuchskaninchen mächtiger Wissenschaftler geworden ist.

Meine Rezension:

Es gibt Jugendbücher, die jedes Klischee – Dreiecksbeziehungen, Heldinnen, vorhersehbare Wendungen – bedienen. Bei »Everlasting« ist dies seit Langem nicht der Fall für mich gewesen. Lediglich ein paar kleine Hinweise auf zukünftige Ereignisse hatte ich, weil ich die anderen beiden Bücher gelesen hatte und dort bekannte Charaktere ebenfalls einen Auftritt vorweisen können.

Doch zurück zu »Everlasting«, Finn, Rouge und der Tagebuchschreiberin. Zunächst zu den Charakteren. Sie sind so unglaublich liebevoll gezeichnet, egal ob sie einem beim Lesen sympathisch oder unsympathisch erscheinen. Ich liebe Finn – glaubt mir – ihr werdet nach Figuren suchen, die Finn auch nur ein wenig ähneln. Denn Finn ist einzigartig, liebevoll, etwas schüchtern und erobert sofort das Herz der Leser. In Finns Leben gibt es zu diesem Zeitpunkt zwei Frauen – Rouge und die Tagebuchschreiberin. Rouge, seine gute Freundin, ist speziell und ich glaube, entweder man liebt sie oder will sie auf den Mond schießen. Einen Mittelweg gibt es nicht. Ich habe mich beim Lesen für die erste Variante entschieden, trotz ihrer Ecken und Kanten. Und genau das macht einen guten Buchcharakter doch aus, oder? Durch Schwächen oder Macken werden sie erst so richtig echt und lebendig. Ganz im Gegensatz zu Rouge, die in ihrem Job als Quant (in der heutigen Zeit würde man, glaube ich, Physikerin sagen) stets sehr korrekt und genau sein muss, steht die Tagebuchschreiberin. Sie schreibt über ihr Leben in Berlin, ihre Abenteuer mit ihrer kleinen Schwester, über ihren ersten Freund, ihre Zukunftsträume. Man findet sich selbst in ihr wieder, erkennt eigene Träume, Familienerlebnisse, Urlaub an der Ostsee… es ist dieses eigentlich ganz normale Leben der heutigen Zeit, das für die Zukunft in gut 250 Jahren so interessant scheint.

Und da sind wir eigentlich schon beim Thema. Holly-Jane Rahlens erschafft eine sehr interessante Zukunft. Auch hier finden sich Roboter, die im Alltag einfach Aufgaben wie Kochen und den Haushalt übernehmen. Wir finden auch schnellere Transportmittel und interessante Technologien vor. Es ist jedoch die Interaktion der einzelnen Personen, die diese Zukunftswelt so interessant macht. Die Menschen haben vergangene Probleme stets mit ihren Technologien gelöst, können sich medizinisch förmlich unsterblich machen… doch haben sie das wichtigste in all der Zeit aus den Augen verloren. Das Herz. Die Menschen empfinden keine wahre Liebe mehr, träumen nicht mehr wie wir und haben auch nicht mehr diese engen Bindungen, die wir in unserer Zeit als selbstverständlich ansehen.

In mittendrin in dieser Welt ist Finn. Ein Historiker, der über diese Gefühle liest und selbst ein kleiner Träumer ist. Würde Finn morgen an meiner Tür klingeln, ich würde ihn sofort auf einen Tee einladen und ihm zeigen wie Kaugummiblasen funktionieren. (Denn er kennt das nicht. Und genau deswegen verspüre ich auch seit Tagen den Wunsch einen Hubba Bubba zu essen.)

Als ich schließlich die letzten Seiten dieses Buches las, zog ich jeden Satz in die Länge, las einige Abschnitte sogar doppelt, denn ich wollte nicht, dass es endet.

In letzter Zeit bin ich eigentlich froh, dass ich vermehrt Einzelbände lese, da ich das Gefühl habe, dass nur noch Buchreihen auf den Markt kommen, wo man sehr schnell den Überblick verliert. ABER bei diesem Buch wünsche ich mir so sehr, dass es eine Fortsetzung gibt. Ich möchte wissen, wie es mit Finn weitergeht. Ist er glücklich mit seiner Entscheidung? Wie lebt er die kommenden Jahre? Und dann gibt es da noch die Fragen, die ich hier nicht nennen kann, weil sie Spoiler enthalten würden.

Fazit:

LEST DIESES BUCH! Entschuldigt mich, aber als Fazit kann ich euch nur eine unbedingte Leseempfehlung geben. Ihr bekommt dafür ein Jungendbuch, das man auch außerhalb der Jugend lesen kann. Ihr erhaltet ein Buch voller Gefühl, ohne dass es zu kitschig wird. Und ihr lernt Finn kennen. Schon allein für Finn solltet ihr dieses Buch lesen.

5 Sterne-Blau

Eure Jule

Advertisements

3 Gedanken zu “Everlasting (Holly-Jane Rahlens)

  1. Oh ich hab es vor Jahren bei uns in der Sxhulbibliothek mitgenommen und auch schon mit meinen 15 Jahren sehr, sehr gerne gemocht. Das ist wohl auch eines der Bücher, die man unbedingt noch besitzen muss.
    Warum tue ich das eigentlich nicht?
    Sollte geändert werden!
    Liebe Grüße Itchy

    Gefällt 1 Person

  2. Hey!
    So schön, wie dieses Buch, ist auch deine Rezension. Wer jetzt nicht Lust bekommen hat, die Geschichte von Finn zu lesen, dem ist doch nicht zu helfen, oder? Ich besitze noch die erste Ausgabe mit dem rosfarbenen Cover und muss sagen, dass ich sie ein bisschen schöner finde, als die gelbe Ausgabe. Aber, es kommt ja auf den Inhalt an – und der ist genial.
    Hab einen schönen 4. Advent
    LG
    Yvonne

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Yvonne,
      das pinke Cover habe ich erst nach meinem Kauf entdeckt und dachte zunächst, es würde eine Fortsetzung geben, bis ich merkte, dass es sich dabei lediglich um das Hardcover handelte. Ich finde beide Varianten toll und wie du schon sagtest, es kommt ja auf den Inhalt drauf an. Und der war einfach so unglaublich. ❤
      Liebe Grüße
      Jule

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s