[DBC Februar] »Vincent« (Joey Goebel)

banner2

Jeden Monat präsentiere ich an dieser Stelle das Buch für den kommenden Monat im Diogenes Buchclub. Gern könnt ihr alles dazu noch einmal hier oder hier durchlesen.

Ich möchte kurz ein paar Worte zu jedem ausgewählten Buch verlieren, es euch vorstellen und Beweggründe nennen, warum ausgerechnet dieses Buch und kein anderes auf der Leseliste landete.

vincent-ankuendigung

Autor: Joey Goebel // Titel: Vincent // ISBN: 978-3-257-23647-7 // Seitenzahl: 448 Seiten // Preis: 11,90€

Auswahlkriterium:

Menschen, die ich bewundere, habe eine magische Anziehungskraft und in den meisten Fällen sprudeln sie auch nur so voller Inspiration, die ansteckend ist. Sowohl auf der LBM2016 als auch im August 2016 besuchte ich eine Signierstunde bzw. Lesung von Benedict Wells.

Moment. Warum denn jetzt Benedict Wells?

Ich weiß, dass im kommenden Monat »Vincent« von Joey Goebel auf der Leseliste steht. Doch genau der Benedict Wells ist schuld daran, dass dieses Buch von mir ausgewählt wurde. Er gibt nämlich während seiner Signierstunden oder Lesungen gern auch Leseempfehlungen. Bei der besagten Lesung im August 2016 legte er mir »Vincent« ans Herz mit dem Zusatz, dass er für die verlagsinternen Empfehlungen nicht bezahlt werde und das Buch wirklich sehr, sehr lesenswert sei.

Ich bin gespannt, ob ich mit Herrn Wells einer Meinung sein werde. 😉

Hashtag: #DBC #joey&vincent

Inhalt & Erwartungen:

Großartige Popsongs und Filme stammen von einem unglücklichen, aber gleichzeitig auch genialen Künstler. Damit diesem die Ideen nicht ausgehen, kümmern sich sogenannte »Beschützer« darum, dass ihm ständig neues Leid widerfährt. Und es stellt sich die Frage, ob es dem Genie gelingt, trotzdem ein glücklicher Künstler zu werden.

»Tut mir leid, daß Du es ausgerechnet von mir erfährst, aber Du wirst nie glücklich sein.« – erster Satz aus »Vincent«

Was erwarte ich von diesem Roman?

Romane über unglückliche Menschen reizen mich. Sie versprechen eine emotionale Reise. Sie versprechen interessante Charaktere, die man innerhalb kurzer Zeit ins Herz schließt und um die man trauert, sobald die letzte Seite des Buches umgeblättert wurde. Auch der englische Originaltitel »Torture the artist« verspricht Leiden für den Künstler und möglicherweise die anderen Protagonisten des Romans.

»Vincent« verspricht also ein Herzensroman zu werden.

Beginnen wir also gemeinsam am 01.02. 2017 diese interessante Lesereise. In den Kommentaren, bei Twitter, bei Instagram, Facebook oder Brieftaube. Ich werde hauptsächlich bei Twitter und Instagram kommentieren, wie es mir beim Lesen ergeht. Ich verspreche euch jetzt schon emotionale Tweets, da ich eine sehr emotionale Leserin bin, die mit ihren Büchern weint und die Charaktere auch gern einmal anschreit oder mit ihnen lacht.

Eure Jule

Advertisements

5 Gedanken zu “[DBC Februar] »Vincent« (Joey Goebel)

  1. Ich freue mich schon so! Wenn „Vincent“ annähernd so gut ist wie „Freaks“, erwartet uns wirklich ein geniales Leseerlebnis. 🙂

    Hast du eine Übersicht,wer alles im Februar mit am Start ist?

    Gefällt mir

    1. Hallöchen Kathrin,
      oh, eine direkte Übersicht habe ich noch nicht – sollte ich vielleicht wirklich anlegen. Folgt in den nächsten Tagen direkt im Beitrag zur Buchankündigung. Daran habe ich so noch gar nicht gedacht. 😀 Danke. Und ich freue mich, dass du jetzt auch dabei bist. ❤
      Liebe Grüße
      Jule

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s