Meerblick statt Frühschicht (Carina Herrmann)

meerblick-statt-fruehschicht
Foto: privat

Autorin: Carina Herrmann // Titel: Meerblick statt Frühschicht // Verlag: Piper Verlag (02.05.2016) // 256 Seiten // ISBN: 978-3-492308380 // Preis: 10,00€

Inhalt:

Nach Jahren auf der Kinderkrebsstation fühlt sich Carina völlig ausgebrannt. Sie beschließt ihren sicheren Job aufzugeben, alle ihre Habseligkeiten zu verkaufen und allein nach Australien zu reisen. Es soll eine Reise – eine Auszeit auf Zeit – werden, in der sie sich wieder Zeit für sich nimmt, ihr Leben neu ordnet und schließlich nach Deutschland zurückkehrt. Dies war zumindest der Plan. Doch Carina ist seit dem nicht mehr sesshaft geworden und lebt als digitale Nomadin überall auf der Welt. Als Bloggerin schreibt sie über Ängste, Sehnsüchte und den Mut auf Reisen zu gehen und sein Leben wieder selbst in die Hand zu nehmen.

Meine Meinung:

In der heutigen Zeit hetzen wir von Termin zu Termin. Im Normalfall, was auch die Gesellschaft von uns erwartet, gehen wir einem 40-Stunden Job nach. Verlassen morgens gegen 7 Uhr das Haus und kommen gegen 17 Uhr nach Hause. Gehen zum Sport, erledigen den Einkauf, treffen uns mit Freunden, bekochen die Kinder, gehen ins Kino…

Diese Liste ließe sich unendlich fortsetzen. Und stets sind es die Erwartungen, die die Gesellschaft an uns stellt. Haben wir keinen festen Job oder keine geregelten Arbeitszeiten, müssen wir uns rechtfertigen, warum das so ist.

Sind wir müde vom langen Arbeitstag, geschieht das gleiche. Genauso funktioniert es, wenn man eben mal  keine Lust hat, sich mit Freunden zu treffen oder nach einer anstrengenden Woche nicht noch Lust hat am Wochenende mit Terminen konfrontiert zu werden.

So erging es Carina, die auf der Kinderkrebsstation jeden Tag neuen Schicksalen begegnete, die sie bis nach Hause begleiteten. Sie konnte nicht mehr loslassen und abschalten. Sie fühlte sich ausgebrannt und bevor es schlimmer wurde oder gar zu spät war, zog sie die Reißleine. Carina kündigte ihren Job, verkaufte den Großteil ihres Besitzes und ging für ein Jahr nach Australien. In dieser Zeit tankte sie ihre Akkus wieder auf. Schlief aus, genoss das Leben und befreite sich vom Druck der Gesellschaft. Auf dieser Reise merkte sie, dass sie in all den vergangenen Jahren sich selbst am meisten vernachlässigt hatte und ständig dem Druck hinterherrannte, allen anderen gerecht zu werden.

In »Meerblick statt Frühschicht« habe ich so oft nur nickend oder weinend auf dem Sofa gesessen, denn es sind niemals wir selbst, die uns kaputt machen, sondern der Druck der Gesellschaft, dem wir uns jeden Tag aufs Neue stellen müssen. – Nicht jeder kann von heute auf morgen seinen Job kündigen und in die Welt hinausreisen, wie es Carina tut. Ich möchte das beispielsweise gar nicht. Klar ist das Reisen etwas, das ich liebe. Aber ich brauche einen Ort, an den ich jederzeit zurückkehren kann.

Was dieses Buch jedoch zeigt, ist, dass wir uns von all dem Druck lösen müssen. Du möchtest das knallpinke Oberteil im grauen Winter tragen, aber deinen Freunden gefällt es nicht? Ist doch egal. Du musst damit herumlaufen, nicht sie. Du bist mit deiner Arbeitszeit, deinem Job und deinem Lebensstil zufrieden? Perfekt! Höre nicht auf die Kritik anderer, wenn dich dein Leben glücklich macht. Du musst dich vor niemandem rechtfertigen außer vor dir selbst!

Falls ihr neugierig seid, Carina hat auch einen wunderbaren Blog über ihre Reisen geschrieben und schreibt ihn immer noch. Ich bin mittlerweile auch immer wieder Gast und versinke in alten und neuen Beiträgen… pinkcompass.de

Fazit:

Wenn dein Leben gerade stressig ist und du neue Motivation suchst, dann ist das Buch »Meerblick statt Frühschicht« von Carina Herrmann genau das Richtige. Es lässt den Alltag in den Hintergrund treten – und man hat gleichzeitig Lust selbst nach Australien zu reisen.

5 Sterne-Blau

Eure Jule

Advertisements

4 Gedanken zu “Meerblick statt Frühschicht (Carina Herrmann)

  1. Hach, was für eine schöne Rezension, liebe Jule! Du hast das in Worte gefasst, was mir beim anblick vom Meer durch den Kopf geht – vieles wird so unwichtig, wenn man vor der großen Weite des Ozeans steht und nur das, was dann noch zählt, ist wirklich wichtig. Für mich jedenfalls. Und scheinbar liegt auch die Autorin gedanklich mit mir auf einer ähnlichen Welle.

    Das Buch klingt sehr geeignet für einen Gedankenurlaub – Danke für die Empfehlung!

    Liebe Grüße
    Sarah

    PS:Tolles Foto!!!

    Gefällt 1 Person

  2. Hallo Jule!
    Eine tolle Rezension und eine beeindruckende Frau. Habe mir ihren Blog noch angeschaut ist wirklich toll gestaltet und hat super spannende Beiträge. Hast du das zweite Buch von ihr auch schon gelesen?
    Ich finde es toll, wie du die Dinge siehst und bin auch deiner Meinung; Man muss sich nur vor sich selbst rechtfertigen.
    Wünsche dir ein tolles Wochenende! ♥

    Gefällt mir

  3. Hallo Jule,

    tolle Rezension! Ich kenne Corinnas Blog und lese auch immer wieder gerne darin. Mit ihren Büchern hab ich mich noch nicht weiter beschäftigt, aber ich denke, „Meerblick statt Frühschicht“ könnte auch etwas für mich sein. Vielen Dank fürs vorstellen.

    Liebe Grüße
    Julia

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s