Ich bin dann mal weg… im Urlaub

Nachdem die Reiseecke in den letzten Wochen auf meinem Blog doch arg vernachlässigt wurde, möchte ich sie mit diesem Beitrag wieder erwecken und mich gleichzeitig in den Urlaub verabschieden.

Für den Rest des Monats geht es für mich und meinen Freund auf die grüne Insel quer durch Irland. Diese Zeit möchte ich bewusst fernab vom Alltag verbringen. Es wird also keine neuen Blogbeiträge geben. Jedoch bereite ich gerade ein paar Rezensionen zu Büchern vor, die in meiner Abwesenheit erscheinen und die ich vorab lesen durfte. Ich sorge schon dafür, dass eure Wunschlisten weiter wachsen.

Irland wird ein Entspannungsurlaub werden. Ich werden zwar den ganzen Tag unterwegs sein, die Landschaft entdecken, die Kultur kennen lernen und einfach an der frischen Luft sein. Aber es wird keine Termine, keine Verpflichtungen und wenig Menschen geben. Ich möchte einfach meine Akkus wieder aufladen. Seit Oktober 2016 bin ich in drei verschiedenen Jobs tätig, habe oftmals eine 6-7 Tage Woche und freue mich, endlich wieder viel Zeit für mich und meine Beziehung zu haben. Kein Weckerklingeln, keine laute Baustelle für der Haustür und ein Tapetenwechsel.

Natürlich nehme ich auch ein paar Bücher mit und werde wohl auch ein paar neue Exemplare mit nach Hause bringen.

Obwohl ich sonst kein großer Fan von Leselisten bin, möchte ich euch die Bücher vorstellen, die mich nach Irland begleiten werden. Obwohl ich das Gefühl habe, kein einziges davon zu schaffen. Aber sicher ist sicher.

Ohne Reiseführer geht es für mich nicht auf Reisen. Den Reiseführer aus dem Baedeker Verlag hat uns das Reisebüro zur Buchung geschenkt. Er ist perfekt in die einzelnen Regionen Irlands gegliedert, enthält historische Hintergründe, genügend Karten und nicht so viel Text. Lange Texte in Reiseführern mag ich nämlich gar nicht. Ich brauche kurze Fakten, denn ich möchte das Reiseziel ja auch selbst entdecken können.

Die Reiseführer aus dem Dorling Kindersley Verlag liebe ich. Ich habe schon eine gute Sammlung in meinem Regal stehen, denn auf sie kann ich mich blind verlassen. Sie enthalten oft wasserfeste Karten, so dass man auch im Regen problemlos seine Karten in der Großstadt ausklappen kann und am Ende nicht einen großen Haufen matschiges Papier in den Händen hält. Ist im Londoner Regen von großem Vorteil. Ich spreche da aus Erfahrung!

Ich weiß, dass die meisten für zwei Wochen wahrscheinlich viele Bücher mehr mitnehmen würden inklusive des gut gefütterten eReaders. Ich lese im Urlaub meist weniger als im Alltag. Das liegt vor allem daran, dass ich nie Strandurlaub mache, sondern Aktivurlaub in Form von Rundreisen oder größeren Städtetrips. Da komme ich meist nur morgens und abends kurz zum Lesen. Daher habe es „nur“ vier Bücher in die engere Auswahl geschafft und sie sind noch nicht einmal dick. Aber keine Sorge, sollten sie trotzdem nicht ausreichen, kaufe ich einfach neue.

Die erste Wahl fiel auf „Gehen, um zu bleiben“ von Anika Landsteiner. Auf dieses Buch freue ich mich am meisten, denn ist genau richtig für den Urlaub. Ich liebe Bücher von jungen Menschen, die die Welt entdecken, weil sie – für mich – damit stets ungeheuren Mut beweisen. Bisher waren die Stimmen auch sehr positiv. Bei Tina (Revolution Baby Revolution) und BücherKaffee gibt es zwei sehr sehr schöne Besprechungen.

Bereits auf der Buchmesse in Leipzig im März kaufte ich mir zusammen mit Sarah nach Anregung von Tina „Das Buch der Wunder“ von Stefan Beuse. Es war ein Impulskauf. Ich habe noch nie etwas über dieses Buch vorher gehört, aber in den letzten Wochen kehrte es immer wieder in meine Gedanken zurück, wollte meine Aufmerksamkeit. So wünsche ich mir, dass ich wenigstens die zeit finde, hineinzulesen.

Beim nächsten Buch musste ich viel lachen, als ich es kaufte. Es handelt sich um „Lebensgeister“ von Banana Yoshimoto. Dieses Buch kaufte ich ebenfalls auf der Leipziger Buchmesse und zwar heimlich. Susanne vom Diogenes Verlag hatte mich schon mit Büchern eingedeckt und ich wollte einfach etwas kaufen. Also tat ich es heimlich. Wie der Titel schon sagt, geht es in dem Buch um das Zwischenreich der Geister und verspricht so ein Buch über das Leben und den Tod zu werden.

Und zum Schluss kaufte mir mein Freund wenige Tage vor Urlaubsbeginn „Das Happiness-Projekt“ von Gretchen Rubin. Ich bin sehr gespannt, denn es passt perfekt zu meinem eigenen Projekt #keinePanik. Der lange Untertitel des Buches beschreibt eigentlich recht gut – „Oder: Wie ich ein Jahr damit verbrachte, mich um meine Freunde zu kümmern, den Kleiderschrank auszumisten, Philosophen zu lesen und überhaupt mehr Freude am Leben zu haben“. Klingt gut, oder?

Die Abwechslung ist gegeben und sollten mir die Bücher am Ende nicht zusagen, so werde ich immer noch die Schönheit der Natur genießen können. Ich werde das Meer, Seen, Wälder und die weite Landschaft immer in meiner Nähe haben. Da muss vielleicht doch mal die Leseleidenschaft zurückstecken.

Wir lesen uns dann auf Instagram oder Twitter weite.

Eure Jule

Advertisements

4 Gedanken zu “Ich bin dann mal weg… im Urlaub

  1. Viel Spaß und einen tollen Urlaub! Irland ist wundervoll. Ich bin ein großer Fan, seitdem ich dort ein Jahr als AuPair verbracht habe. Lebensgeister ist übrigens auch eine tolle Lektüre. Banana Yoshimoto schreibt ganz wundervolle Romane!

    Viele Grüße
    Britta

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s