[Projekt Happiness] Ein „Adventskalender“ für das ganze Jahr 2018

(c) Juliane Dietrich

Wie schon so oft auf meinem Blog erwähnt, bin ich kein großer Fan von Challenges. Schon gar nicht von denen, die ein ganzes Jahr dauern. Ich bin da am Anfang immer hochmotiviert, aber dies lässt eben mit der Zeit auch nach, weil ich mich beim Lesen und der Auswahl der Bücher ab einem gewissen Punkt doch eingeschränkt fühle.

Doch für 2018 habe ich mir eine persönliche Challenge vorgenommen. Eine, die jetzt – Anfang Dezember – teilweise schon begonnen hat. Zumindest die Vorbereitungen. Aus diesem Grund möchte ich euch in diesem Beitrag davon berichten. Wenn alles klappt, dann wird es ab sofort immer zu Beginn und zum Ende des Monats ab Januar 2018 einen Beitrag zur Challenge selbst geben. Die Aufgabe und auch die Ergebnisse/Erfahrungen.

Wie es die Überschrift schon sagt, geht es um ein „Happiness-Projekt“. Ich möchte nicht behaupten, dass ich unglücklich bin. Mir geht es sogar, wenn ich mich mit anderen Menschen in meiner Umgebung vergleiche, doch recht gut. Es gibt zumindest nicht schwerwiegendes über das ich mich beklagen könnte. Ich habe ein sicheres und zufriedenstellendes Einkommen, einen super liebenswerten Partner, ein Dach über dem Kopf und ich lebe in keinem Kriegsgebiet.

Und dennoch gibt es immer wieder Momente, in denen ich denke, dass ich mein Leben noch ein klein Wenig besser gestalten könnte. Nicht alles läuft immer rund und nichts ist perfekt, wenn man nach Perfektionismus strebt. Auch der ständige Vergleich mit anderen Menschen macht uns das Leben nicht immer einfacher.

Vor einer Weile – irgendwann im Sommer – kaufte ich mir das Buch von Gretchne Rubin „Das Happiness Projekt – Oder: Wie ich ein Jahr damit verbrachte, mich um meine Freunde zu kümmern, den Kleiderschrank auszumisten, Philosophen zu lesen und überhaupt mehr Freude am Leben zu haben“. Ein Buch mit einem wirklich langen Titel. Aber der sagt eigentlich schon alles. In unserem stressigen Alltag, der oftmals zur Routine wird, verlieren wir die einfachsten Dinge aus den Augen und das möchte ich eben ändern. Ich möchte die Routine aufbrechen und ihr die Spontanität wieder geben, die ich lange Zeit nicht nur geliebt, sondern auch gelebt habe.

Das Buch ist in 12 Kapitel – somit 12 Monate – unterteilt. Jeden Monat kommt ein neuer Komplex hinzu. Man kümmert sich also nicht nur im Januar um die eigene Vitalität, sondern das ganze Jahr über und fügt Monat für Monat neue Veränderungen hinzu.

Für mich klingt dieses „Experiment“ hochspannend und sollte ich am Ende oder sogar schon mittendrin feststellen, dass dieses Buch und seine Herangehensweise nichts für mich ist, dann habe ich eben dies gelernt. Zusätzlich verlangt es mir als Lesewurm auch einiges ab, denn ich werde auch immer nur im Vormonat das Kapitel für den kommenden Monat lesen. Sprich: aktuell lese ich die Einleitung und das erste Kapitel „Januar“. Ist ein bisschen wie ein Adventskalender für das gesamte Jahr 2018 und statt täglich, darf ich nur monatlich ein Türchen öffnen.

Ich freue mich jetzt schon, euch an meinen Erfahrungen teilhaben zu lassen. Wer möchte darf gern mit einsteigen oder einfach nur fleißig kommentieren, Kritik üben, Mut zu sprechen oder im Stillen den Kopf schütteln.

Auf 2018!

Eure Jule

Advertisements

4 Gedanken zu “[Projekt Happiness] Ein „Adventskalender“ für das ganze Jahr 2018

  1. Hi Jule,
    Klingt spannend, dieses Projekt. Ich bin sehr gespannt, wie das dann genau aussieht mit den Aufgaben jeden Monat. 🙂
    Ich will selbst einiges ändern 2018 und vielleicht bekomme ich bei dir noch ein paar Anregungen 🙂
    VG Jennifer

    Gefällt 2 Personen

    1. Hey Jennifer,
      ich habe mich tatsächlich auch noch nicht „spoilern“ lassen bei dem Buch. Zwar kenne ich das Inhaltsverzeichnis, möchte aber jedes der 12 Kapitel zur entsprechenden Zeit neu entdecken. Sonst würde ich mir jetzt schon Gedanken machen, wie ich die Aufgaben des Sommers umsetze ohne die aktuellen in Angriff zu nehmen.
      Ich hoffe, dass du bei mir Anregungen finden wirst. Ich kann dir schon mal verraten, dass es im Januar um Vitalität und Ordnung geht – also mehr auf den Schlaf achten, ungeliebte Ecken der Wohnung aufräumen usw. 😀
      Liebe Grüße
      Jule

      Gefällt mir

  2. Hallo,
    das klingt sehr interessant – ich bin gespannt, was Du aus den Kapiteln machst. Mich hatte das Buch auch inhaltlich interessiert – vielleicht erfahre ich durch Deine Challenge etwas mehr über das Buch und entscheide mich am Ende oder schon in der Mitte, dass es auch etwas zu Lesen für mich wäre. Viel Erfolg mit der Challenge!
    Viele Grüße
    Tea

    Gefällt 1 Person

  3. Das wär echt mal eine andere Art von Challenge. Bin am überlegen mir das Buch auch zuzulegen *grübel* Vielleicht könnten wir daraus auch eine Blogger-Challenge machen? Dann wäre ich nicht so alleine *lach*
    Jedenfalls vielen Dank für den tollen Artikel
    Liebe Grüße aus dem stürmischen und regnerischen Wien (noch immer)
    Conny

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s