Neuerscheinungen oder Backlist?

(c) Juliane Dietrich – Bücher aus der letzten Saison oder älter

Es scheint gerade die große Frage der Zeit zu sein. Auch ich habe mich vor wenigen Wochen gefragt, inwieweit ich jeder Neuerscheinung hinterherrennen möchte oder ob ich nicht doch endlich einmal mehr Backlisttitel lesen möchte.

Immerhin kennen wir alle dieses Kribbeln in den Fingern und die Aufregung, wenn die ersten Verlagsvorschauen für die kommende Saison erscheinen. Wir kennen alle die Aufregung, wenn wir neue Bücher von geliebten Autoren entdecken und auch, wenn die ersten Leseexemplare eintreffen.

Auch ich nehme mich aus diesem Punkt nicht heraus. Ich lege unglaublich gern Listen mit Neuerscheinungen an; notiere mir genau das Erscheinungsdatum; sortiere hin und her. Die langen Listen arbeite ich jedoch nie ab, frage am Ende nur wenige Bücher beim Verlag an und kaufe noch weniger. Einige dieser Bücher landen auf ewig auf dem Wunschzettel andere einfach auf dem SuB.

Da mein SuB etwas mehr als 100 Bücher umfasst, dachte ich mir zu Beginn des Jahres, dass ich mir eine kleine Liste (jaja, die Listen immer) mit SuB-Büchern anlege, die ich 2018 lesen möchte neben den ganzen Neuerscheinungen.

(c) Juliane Dietrich – Neuerscheinungen aus dem Diogenes Verlag

Anfang Juni erschien schließlich auf Mareikes Blog Bücherwurmloch17 Gründe, warum ich das Herbstprogramm 2018 verweigern werde“. 17 Punkte, in denen ich mich wiederfinde. 17 Punkte, denen ich nickend zustimme. – Und dich werde ich das Herbstprogramm nicht einfach verweigern. Allein, weil ich neugierig bin. Meine Neugier ist immer riesig. Jedoch wähle ich mittlerweile die Büchr genauer aus. Ich kaufe nicht mehr ziellos drauf los, sondern der Auswahlprozess läuft bei mir über mehrere Runden.

Bisher klappt das auch ganz gut. Ich lese einige Neuerscheinungen, habe jedoch auch schon einige ältere Titel von meinem SuB befreit. Gerade diese Mischung gefällt mir und werde ich beibehalten.

Ein weiterer Beitrag, der mich beeindruckte, stammt von Alexandra vom Blog The Read Pack Wie hat das Bloggen mein Lesen verändert?“. Sie schreibt unter anderem darin, dass sie kaum noch dicke Wälzer liest. Auch ich habe mich in den letzten Jahren dabei ertappt, dass ich überwiegend schmale Bücher mit maximal 350 Seiten gelesen habe. Alles was die 450 oder sogar 500 Seiten Marke überschritt, stresste mich schon. Ich fragte mich, ob ich dafür Zeit hätte. Meistens legte ich die Bücher ins Regal und vergaß sie.

(c) Juliane Dietrich – mein SuB gut sichtbar im Regal

Neuerscheinungen oder Backlist?

Die Frage vom Anfang. Was möchte ich also? Für mich ist eine ausgewogene Mischung mittlerweile ideal. Ich leere so nach und nach die SuB-Leichen und habe trotzdem noch genügend Zeit für ausgewählte Neuerscheinungen. Auch dickere Wälzer haben es in diesem Jahr auf meine Leseliste geschafft. So habe ich von meinen bisher 26 gelesenen Büchern 7 Bücher gelesen, die ich unter die Definition Wälzer setze und zwei weitere lese ich aktuell mehr oder weniger parallel. Mir ist auch der „Stress“ egal. Ich orientiere mich immer noch gern an anderen Bloggern, schaue, was sie lesen, worüber sie bloggen, aber es stresst mich nicht mehr.

Was lest ihr lieber – Neuerscheinungen oder ältere Titel? Diskutiert mit mir, ob ihr lieber immer auf dem aktuellen Stand seid oder fernab des Mainstream zu finden seid.

Eure Jule

Advertisements

18 Gedanken zu “Neuerscheinungen oder Backlist?

  1. Liebe Jule,

    ein wirklich interessanter und vor allem wahrer Beitrag, in dem auch ich mich ganz klar wiederfinde!
    Leider…
    Ich LIEBE Neuerscheinungen, da bin ich ganz ehrlich, aber mir geht es ebenfalls so – einige der Bücher landen dann doch erst einmal auf dem Sub und versauern da eine Weile. Ich versuche mich auch immer mal an einem Mittelmaß, was ich bisher aber ncoh nicht wirklich geschafft habe, umzusetzen.
    Vielleicht fühle ich mich ja jetzt ausreichend motiviert.

    Liebste Grüße <3 Jill

    Gefällt 2 Personen

    1. Liebe Jill,
      oh ja, die lieben Neuerscheinungen. Mir hat der Beitrag selbst Motivation gegeben und ich freue mich, dass ich diese weitergeben kann. Ich freue mich ehrlich gesagt auch immer, wenn ich auf Instagram auch ältere Bücher sehe, die vielleicht auch auf meinem SuB liegen. Manchmal wird man ja mit einer Neuerscheinung regelrecht zugespamt auf allen Kanälen und dann sind gerade die älteren Bücher diese kleinen Lichtblicke zwischen all den groß beworbenen Neuerscheinungen.
      Aber ganz könnte ich eben nie drauf verzichten.
      Liebe Grüße
      Jule <3

      Gefällt mir

  2. Liebe Jule,
    mir ging es letztes Jahr so und ich fand es irgendwann super anstrengend, überhaupt noch zu lesen. Ich hatte einfach den Spaß verloren, fühlte mich unter Druck gesetzt von all den Neuerscheinungen und gezwungen, zu jedem Buch auch noch einen Beitrag posten zu müssen.
    Ich kaufe noch immer gern Neuerscheinungen und stöbere durch Bookstagram und Vorschauen, aber ich wähle mittlerweile nur noch Bücher, die mich wirklich interessieren – egal wie viele Seiten sie haben. Und ich lese auch wieder viele Backlist-Titel, weil es noch viel zu viele Bücher gibt, die ich nicht kenne.
    Wenn man sich selbst nicht mehr unter Druck setzt beim Lesen (das schließlich unser Hobby ist und Spaß machen sollte), ist man plötzlich wieder entspannter und kann sich wieder richtig auf die Bücher einlassen. Und endlich macht mir das Bloggen auch wieder Spaß.

    Liebe Grüße,
    Reni

    Gefällt mir

    1. Hallöchen Reni,
      du triffst den Nagel auf den Kopf. Als ich mich noch von allem unter Druck setzen ließ, kam ich überhaupt nicht mehr richtig zum Lesen. Aber nachdem ich selbst beschlossen hatte, dass es mir egal ist, was und wie viel andere lesen, bin ich entspannter und schaffe plötzlich auch mehr, weil ich nicht mehr ständig versuche jedem Trend hinterherrenne. Dadurch finde ich ebenfalls auch Zeit für all die wunderbaren Backlist-Titel in meinem Regal.
      Liebe Grüße
      Jule

      Gefällt 1 Person

  3. Super Beitrag. Obwohl ich zugeben muss ich komme aus ner ganz anderen Ecke. Ich lese meine Lieblingstitel furchtbar gerne wieder und wieder. Das liegt bei mir allerdings ganz viel daran dass ich es oft leid bin mir ein neues Buch zu kaufen um dann festzustellen dass dieses Buch nur wieder von einem anderen abgekupfert hat. Manchmal hab ich das Gefühl man liest immer und immer wieder des selbe Buch nur mit kleinen Abweichungen und anderen Namen. Das mit den Listen kenn ich nur zu gut. Allerdings ist mein sub nicht sehr groß. Generel bin ich eher abseits des Mainstreams zu finden, oder kaufe mir Neuerscheinungen erst sehr spät dass sie wahrscheinlich nicht mehr unter die Kategorie Neuerscheinung fallen.

    Gefällt mir

    1. Hallöchen,
      gern würde ich auch einige Bücher wieder und wieder lesen. Aber da muss ich zugeben, dass ich zu neugierig bin, was da draußen in freier Buchwildbahn noch auf mich wartet.
      Ein ähnliches Phänomen habe ich bei den Jugendbüchern, speziell bei Dystopien beobachtet, waswegen ich irgendwann diesem Genre den Rücken kehrte. Ich hatte das Gefühl, die immer wieder gleichen Geschichten zu lesen. Immer wieder eine starke weibliche Protagonistin, die das Schicksal der Welt in den Händen hält, besondere Fährigkeiten besitzt, aber gar nicht kämpfen will. Und vergessen wir ja nicht, dass es da noch die beiden gutaussehenden jungen Männer gibt, zwischen denen sie sich entscheiden muss.
      MIttlerweile lese ich irgendwie alles, was meine Aufmerksamkeit erweckt und das gewisse Etwas verspricht. Die besondere Geschichte mit viel Gefühl. Gefühl, Schicksalsschläge oder Dramatik brauche ich immer.
      Liebe Grüße
      Jule

      Gefällt 1 Person

      1. Ja du triffst es sehr gut mit deiner Aussage. Ich muss auch sagen ich war eigentlich noch nie die viele Rezensionen gelesen hat, aber mittlerweile habe ich dann doch angefangen weil man dadurch meiner Meinung nach nochmal etwas filtern kann. Bei mir ist es so ein Buch muss mich packen ich muss in diese Welt eintauchen können und zwar komplett. Leider ist es aber mittlerweile schwer geworden die rauszufiltern die das schaffen. Ja versteh dich mit der freien Buchwildbahn. Es gibt halt so wahnsinnig viele Bücher. Aber manchmal ist es einfach schön seine Lieblingsbücher nochmal zu lesen das ist dann als würde man alte Freunde treffen die man schon lange nicht mehr gesehen hat.
        Liebe Grüße
        Simone

        Gefällt 1 Person

    1. Hallöchen :)
      als Buchhändlerin hat man da natürlich auch einen ganz anderen Standpunkt. Da gehört es ja zu deinem Job die neuen Bücher auch empfehlen zu können, wenn Kunden danach fragen. Stelle ich mir jedoch auch sehr anstrengend vor.
      Liebe Grüße
      Jule

      Gefällt mir

  4. Ich seh die Sache so: Bei älteren Büchern hat man immer den Vorteil, dass schon jemand das „Aussortieren“ übernommen hat, und man sich informieren kann, ob das Buch auch wirklich was taugt. Ist keine Garantie, dass es mir dann auch gefällt, aber schon mal ein toller Anhaltspunkt. Dazu gibt es einfach viele Bücher, von denen man sagt „sollte man kennen“, oder „lohnt sich zu kennen“.

    Bei Neuerscheinungen ist es halt auch so, dass die Verlage regelmäßig eine bestimmte Anzahl an Büchern rausbringen wollen/müssen. Dass dabei nicht alles absolut weltklasse ist, liegt in der Natur der Sache. Und man hat immer die Gefahr, einem Hype zum Opfer zu fallen. Werd ich mir trotzdem das neue Buch meiner Lieblingsautoren holen? Definitiv. Aber das komplett blinde Stöbern in Neuerscheinungen ist so gar nicht meins, jedenfalls nicht bisher.

    Vielleicht ist das, was für dich oder andere die Jagd in den Katalogen mit Neuerscheinungen ist, für mich oder andere die Suche nach Schätzen, die es schon gibt. Wahrscheinlich beides spannend.

    Gefällt 1 Person

    1. Hallöchen :)
      ich gehe da ein wenig anders vor. Ich lese nicht besonders viele Kritiken zu Büchern. Auch zu älteren Werken lese ich nicht alles, was ich im Internet finde. Allein schon, weil ich nicht alles vorher wissen möchte. Natürlich bekommt man schon mit, ob das Buch lesenswert ist oder nicht. Aber manchmal ist ein Buch trotz seiner schlechten Kritiken lesenswert, weil es vielleicht der falschen Zielgruppe beworben wurde und diese davon enttäuscht war.
      Allerdings sortiere ich auch bei Neuerscheinungen radikal aus. Es gibt meinen Lieblingsverlag, bei dem ich mich drauf verlassen kann, dass dort meine Wunschliste explodiert. Aber bei allem andereen, warte ich ab, wie die Bücher allgemein ankommen und kaufe dann, wenn überhaupt ein paar Wochen später.
      Viele Grüße
      Jule

      Gefällt mir

  5. Huhu, ich lese alles quer durch. Ich habe nur 20 Bücher auf meinen SUB und somit habe ich nicht viel Stress. Ich ertappe mich aber oft, das ich gerne ältere Titel (Klassiker) wie zum Beispiel ,,die Schatzinsel“ etc. Mal lesen möchte. Dort steht eher meine Leseliste. Neuerscheinungen interessieren mich eher weniger, sie müssen mich schon richtig Ansprechen. Ich kaufe gerne Mal ein bis zwei Bücher (Neuerscheinungen), aber mehr auch nicht. 💜
    LG Shana 💜💜

    Gefällt 1 Person

    1. Heyho,
      ich beneide dich gerade mit deinem SuB von nur 20 Büchern. Meiner bewegt sich immer so zwischen 120-140. Aber ich bin aktuell ganz gut dabei, dass er weniger wird. Gern würde ich wieder im zweistelligen Bereich landen, aber das sehe ich auch noch nicht. :D
      Viele Grüße
      Jule

      Gefällt 1 Person

  6. Danke für den interessanten Beitrag. Auch ich finde mich darin wieder, vor allem, was die „dicken Wälzer“ betrifft. Meine Lösung: ich lese nur mehr das, worauf ich wirklich Lust habe und worauf ich wirklich neugierig bin.

    Gefällt mir

    1. Hallöchen,
      Dank des „Dicke Bücher Camps“ von Nordbreze hat sich da jetzt auch eine gute Idee und Aktion ergeben, um den dicken Wälzern mal an den Kragen zu gehen. :D
      Liebe Grüße
      Jule

      Gefällt mir

  7. Hi Jule,

    Endlich komme ich dazu, deinen Beitrag zu lesen.
    Ehrlich gesagt nähre ich von meinem SUB. Ich frage nicht wirklich etwas bei Verlagen an und habe mir seit März ein Buchkauvfverbot auferlegt. Einzige Ausnahme: Geschenke, u. a. zählen Buchgutscheine dazu.
    Es funktioniert, und es stört mich nicht.
    Ende des Jahres werde ich ein Resümee ziehen und mir als Belohnung Bücher von der Wunschliste ins Regal stellen :-)

    Liebe Grüße Tina

    Gefällt mir

    1. Liebe Tina,
      das Buchkaufverbot würde bei mir schief gehen. Ich wüsste, dass ich mir dann erst recht Bücher kaufen würde und es mehr wären als ohne das Verbot. Ich merke jedoch, dass ich in diesem Jahr auch weniger kaufe als gedacht. Natürlich ziehen dank Buchmesse oder LBC immer wieder eine Menge Bücher ein, aber ich renne nicht mehr gefühlt wöchentlich in die Buchhandlung und kaufe etwas.
      Auf dein Resümee bin ich jedoch sehr gespannt.
      Liebe Grüße
      Jule

      Gefällt mir

  8. Hallo,

    oh ja, mit der Frage habe ich mich auch schon oft beschäftigt, vor allem angesichts meines SUBs…

    Vor einiger Zeit hatte ich mal eine Phase, wo ich tatsächlich monatelang keine Rezensionsexemplare angefragt habe, und eigentlich will ich das schon länger mal wieder machen und mich ganz entspannt mit der Backlist beschäftigen. Ich glaube, wenn ich meine aktuellen Rezensionsexemplare abgearbeitet habe, ist es mal wieder Zeit dafür.

    Aber vielleicht werde ich es auch mischen und mich einfach auf zwei Rezensionexemplare pro Monat beschränken, mal sehen.

    Ich habe diesen Beitrag HIER für meine Kreuzfahrt durchs Meer der Buchblogs verlinkt.

    LG,
    Mikka

    Gefällt mir

Hinweis: Mit dem Abschicken des Kommentars akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung zur Datenspeicherung. Weitere Erläuterungen können Sie unter dem Punkt "Datenschutzerklärung" in der oberen Menüleiste nachlesen.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.